Jump to content
Lunchbox

Android: Akku-Optimierung leicht gemacht !

In Zeiten immer schnellerer und leistungsfähigerer Smartphones mit immer größeren Displays, welche für uns navigieren, Emails synchronisieren, den Facebookstatus stets aktuell halten, als Musik- und Videoplayer dienen und schlußendlich auch als normales Telefon ihrer Funktion genügen wollen, ist er die Achillesferse Nr. 1: Der Akku !

Schnell zeigt dann die Energieanzeige in der Statusleiste an, dass unser geliebtes Smartphone schon vor Ende des Tages wieder an seine Tankstelle in Nähe der Steckdose muss.

Wir bei Handy-FAQ zeigen Euch, was Ihr tun könnt, um mit einfachen Tipps dennoch die Akkulaufzeit im Alltag zu verlängern und geben Euch zusätzlich einiges Wissenswertes an die Hand, damit Ihr das maximale aus dem Energiehaushalt eures mobilen Begleiters herausholen könnt !

 

Index:

- Der Akku

- Up- to Date: Die Firmware

- Energieraubende Anwendungen identifizieren

- Displayeinstellungen

- Netzwerkmodus (GSM statt 3G)

- Anwendungen richtig beenden

- Wlan und die Standby-Richtlinien

- Standortbasierte Funktionen

- Der Energiesparmodus

- Die GPS-Ortung

- Email- / Nachrichten- / Messenger-Synchronisation

- Less is more: Weniger ist mehr !

 

- Alternativen zu eurem Smartphone-Akku

- Nützliche Apps

 

Zur Beachtung:

 

Die Screenshots, welche als anschauliche Dokumentation zu dieser Anleitung dienen sollen, stammen von einem HTC Sensation XL - Die entsprechenden Einstellungen findet Ihr jedoch an selber oder ähnlicher Stelle ebenfalls auf eurem eigenen Androiden, abhängig vom Hersteller, der UI, des jeweiligen ROM´s und eurer Firmware-Version. Zu gerätespezifischen Nachfragen oder bei weiteren gewünschten Infos schaut hier bei Handy-FAQ im entsprechenden Unterforum zu Eurem Gerät nach.

 

Wichtig:

Diese Anleitung wurde mit äußerster Sorgfalt erstellt, dennoch haften weder Handy-FAQ, noch enrique_ac für etwaige Schäden (hardware- / softwareseitig), welche durch Befolgung dieser Anleitung im Ganzen oder in Teilen an ihrem Gerät entstehen.

 

Copyright Handy-FAQ © 2012

6435_akku_optimierung_banner.png

Der Akku

Er ist die Kraftzelle des Smartphones und versorgt unseren mobilen Begleiter rund um die Uhr mit Strom: Der Akku.

Waren frühere Versionen der Akkus noch meist sog. Nickel-Cadmium-Akkumulatoren, so werden heutzutage meist Lithium-Ionen- oder Lithium-Polymer-Akkus in den Geräten eingesetzt - Hauptvorteil zu den älteren Generationen ist der nicht mehr auftauchende Memoryeffekt, welcher zum Teil recht schnell an der Leistungsfähigkeit der Kraftspender früherer Zeiten nagte, heute lassen sich die Akkumulatoren neuerer Technologie deshalb auch gefahrlos Zwischenladen.

Die Kapazität des Akkus wird umgänglich nach mAh (Milliamperestunden) bemessen - Hierbei gilt logischerweise, je mehr, je besser, je höher die Kapazität, mit der der Akku Energie liefern kann. Bei heutigen Hochleistungssmartphones mit schneller CPU und großem Display sollte der Wert idealerweise ab mindestens 1.500 mAh liegen, kleinere und weniger gut ausgestattete Modelle kommen auch in der Regel mit niedriger dimensionierten Akkus noch relativ gut aus.

Wenn Ihr euer neues Smartphone auspackt, wird der beiliegende Original-Akku bereits vorgeladen mitgeliefert, so dass man direkt loslegen und das heiß ersehnte Stück in Betrieb nehmen kann.

Beachtet dabei, dass ein neuer Akku seine volle Leistungsfähigkeit erst nach einigen kompletten Ladezyklen aufweist - So sind erste Erfahrungswerte, welche Ihr an den ersten Tagen mit der Standby-Zeit macht, durchaus zu vernachlässigen, da nach den ersten 10 - 15 kompletten Ladezyklen sich die Leistungsfähigkeit und damit der Atem des Akkus noch um einiges bessert. Dabei sollte man jedoch trotzdem im Auge behalten, dass die Zeiten, an denen Handys tage- und zum Teil wochenlang im Standby hielten, mit der Generation der modernen Smartphones endgültig vorbei sind. Lasst Euch deshalb nicht von den Herstellerangaben blenden, welche meist für den Alltag unrealistische Stundenangaben machen, welche nur unter Idealbedingungen im Messlabor erzielt werden können. Unter Normallast ist es durchaus üblich, dass das Gerät 1-1,5 Tage durchhält und idealerweise am Ende eines Tages wieder an den Stromkreis zum Ladevorgang muss.

Je stromsparender die im Smartphone eingesetzten Technologien sind, je besser ihr Eure Einstellungen (z.B. nach dieser Euch hier vorliegenden Anleitung von Handy-FAQ) vornehmt und je sparsamer Euer Nutzungsverhalten ist, je länger hält euer mobiler Begleiter mit einer Akkuladung durch und kann durchaus auch einmal über 2 und mehr Tage ohne Tankstopp auskommen.

Gegner des Akkus und für seine Funktionalität sind Feuchtigkeit, Hitze, Kälte, ständiges Laden sowie extremes Entladen und unsachgemäße Behandlung, wie Kurzschließen, etc. Meidet deshalb, wenn möglich, Umgebungen mit extremen Temperaturen/Temperaturschwankungen, bei Hitze oder Kälte entlädt sich der Akku zum Teil erheblich schneller, Feuchtigkeit kann ihn gar dauerhaft schaden und mitunter auch zu Defekten an eurem Smartphone führen.

Führt keine extremen Entladungen durch, es reicht zum Beispiel, wenn die Restkapazität des Akkus unter 20% gelangt, bevor ihr wieder via Ladeadapter nachtankt - Im Falle einer Tiefentladung (z.B. durch lange Lagerung oder Entladung bis zu 0%) kann es häufig dazu kommen, dass der Akku seinen Geist aufgibt. Ebenfalls schädlich ist das andere Extrem, so solltet Ihr nie ständig den Akku auf 100% laden und das Smartphone dabei über mehrere Stunden an der Steckdose verweilen lassen: Zieht nach komplettem Ladevorgang das Telefon vom Ladeadapter ab und lasst den Akku "arbeiten". Wer diese Dinge beherzigt und somit seinen Akku sinnvoll "kalibriert", wird in der Regel, insofern kein Defekt des Akkumulators vorliegt, lange Freude an diesem haben und dafür sorgen, dass der Akku erst nach etwa 2 Jahren auf natürliche Weise Leistungsfähigkeit einbüßt.

Achtet im übrigen darauf, ob der Akku in eurem Gerät komfortabel wechselbar oder aber fest verbaut (z.B. im iPhone, Nokia Lumia 800, Motorola Razr Droid, etc.) ist - Bei einem notwendigen Wechsel des Akkus müßte euer Smartphone im Falle eines fest verbauten Akkus so wahrscheinlich in eine Fachwerkstatt, was nicht immer billig und zudem mit Wartezeiten verbunden sein kann.

bearbeitet von Lunchbox

6435_akku_optimierung_banner.png

Up- to Date: Die Firmware

Nicht zu unterschätzen ist beim Thema Akkuverbrauch auch die Version der von Euch genutzten Firmware. Oft optimieren die Hersteller in neueren Versionen der Gerätesoftware den Akkuverbrauch oder beheben Fehler, welche oft zu erhöhtem Akkuverbrauch führten - Es empfiehlt sich also, nach einem Update der Gerätesoftware Ausschau zu halten, jedoch solltet Ihr Euch vorher hier bei Handy-FAQ im entsprechenden Unterforum zu eurem Gerät auch über das aktuelle Update informieren.

So erfahrt Ihr z.B. durch Erfahrungsberichte verschiedener User, ob das jeweilige Update meist problemlos läuft oder aber vielleicht häufig Probleme mit sich bringt und Ihr lauft weniger Gefahr, vom Regen in die Traufe zu kommen.

So stellt Ihr fest, welche Softwareversion Ihr aktuell auf Eurem Androiden habt:

Einstellungen - Telefoninfo - Software-Informationen

[Kann bei verschiedenen Herstellern und Android-Versionen variieren]

6492_2012_04_18_22_23_03.png

In der dann folgenden Übersicht erhaltet Ihr dann weitestgehend die wichtigen Informationen zu der bei Euch eingesetzten Softwareversion, dem Kernel, der UI und der zugrundeliegenden Android-Version (Siehe Abbildung).

Habt Ihr Euch im Unterforum zu Eurem Gerät kundig gemacht, so könnt Ihr nun wie folgt feststellen, ob ein entsprechendes Update für Euer Gerät zur Verfügung steht:

Einstellungen - Telefoninfo - Software-Updates

[Kann bei verschiedenen Herstellern und Android-Versionen variieren]

6490_2012_04_18_22_22_22.png

In der Optionsübersicht könnt Ihr unten den Button "Jetzt prüfen" anwählen, euer Smartphone wird dann über eine entsprechende Datenverbindung eine Verbindung mit den Servern des Geräteherstellers aufbauen, um die Verfügbarkeit eines Updates zu prüfen.

6491_2012_04_18_22_22_38.png

Steht ein Update zur Verfügung, so solltet Ihr dieses über eine bestehende Wlan-Verbindung herunterladen, da meist hierzu eine größere Datenmenge anfällt.

Je nach Hersteller oder Softwareversion kann es auch notwendig sein, die Prüfung bzw. das Update selber über eine vom Hersteller entwickelte Zusatzsoftware (z.B. "Kies" für Samsung-Geräte, etc.) vorzunehmen.

Wichtig:

Habt Ihr Euer Gerät mit einem sogenannten Custom-ROM versehen oder ist auf eurem Smartphone ein solches installiert worden, so sind meist andere Vorgänge notwendig, um ein entsprechendes Update zu installieren - Nehmt in diesem Falle Abstand vom offiziellen Weg, da Ihr ansonsten unter Umständen euer Gerät unbrauchbar macht !

Solltet Ihr euer Smartphone "rooten" und / oder ggfls. später mit einer Custom-ROM versehen wollen, so informiert Euch bitte erst genau, ob dies mit einem entsprechenden Update eurer Firmware bereits möglich ist !

Für Fortgeschrittene: Die Custom-ROM !

Nicht nur die Gerätehersteller selber, sondern auch andere findige Tüftler und Entwickler ("Devs"), arbeiten an optimierten ROM´s für die verschiedensten Geräte: Die sogenannten "Custom ROMs".

Viele Custom-ROMs wurden von ihren Entwicklern einer "Schlankheitskur" unterzogen und von überflüssigen Hintergrundprozessen befreit - Dies bringt nicht nur eine höhere Performance, sondern eben zumeist auch eine verbesserte Akkulaufzeit mit sich.

Hier bei uns auf Handy-FAQ erfahrt Ihr im entsprechenden Unterforum zu Eurem Gerät, ob und welche Custom-ROMs aktuell für euren mobilen Begleiter verfügbar sind, was für Vor- und Nachteile gegeben sind und wie Ihr das ROM auf euer Smartphone installieren könnt.

bearbeitet von Lunchbox

6435_akku_optimierung_banner.png

Energieraubende Anwendungen identifizieren

Welche Komponenten bzw. welche Anwendungen belasten den Akku am meisten ? Um dies in Erfahrung zu bringen und um an den richtigen Stellen zu optimieren, wird nichtmals eine spezielle App benötigt - Android bietet uns hierzu schon eine standardmäßige Funktion an, welche im Smartphone-Betriebssystem integriert ist !

Hierzu folgenden Pfad im Menü verfolgen:

Einstellungen - Telefoninfo - Akku - Akkuverbraucher

[Kann bei verschiedenen Herstellern und Android-Versionen variieren]

6472_2012_04_16_16_12_28.png

Hier erhaltet Ihr nun einen Überblick über die Stromfresser und bekommt prozentual angezeigt, was da genau an eurem Akku nagt (Siehe Abbildung).

Ein Tippen in den oberen grauen Bereich offenbart dann noch genauere Informationen:

6473_2012_04_16_16_14_57.png

bearbeitet von Lunchbox

6435_akku_optimierung_banner.png

Displayeinstellungen

Gerade, aber nicht nur bei den Smartphones mit großem Display, ist genau jenes oft die Ursache für den meisten Schwund an Akku-Energie - Es gilt deshalb, die Einstellungen für das Display entsprechend anzupassen, wenn man effizient Energie für den Smartphone-Alltag aufsparen möchte.

Beginnen wir deshalb mit der Anpassung der Display-Helligkeit:

Folgt im Menü folgendem Pfad:

Einstellungen - Anzeige - Helligkeit

[Kann bei verschiedenen Herstellern und Android-Versionen variieren]

6478_2012_04_17_18_05_50.png

Hier die Option "Automatische Helligkeit" deaktivieren (Häkchen entfernen, Siehe Abbildung) und die Helligkeit entsprechend nach unten regulieren, Werte zwischen 30 - 50% eignen sich in der Regel gut - Es gilt: Je dunkler das Display, desto geringer die Leistungsaufnahme.

Ebenfalls wichtig unter diesem Aspekt ist die Einstellung des Display-Timeouts:

Folt dazu folgendem Pfad in Eurem Menü:

Einstellungen - Anzeige - Display Timeout

[Kann bei verschiedenen Herstellern und Android-Versionen variieren]

6477_2012_04_17_18_05_32.png

Hier könnt Ihr festlegen, nach welcher Zeitspanne sich das Display bei Nichtbetätigung wieder ausschaltet. Empfehlenswert ist die Einstellung "15 Sekunden", um den Akku zu entlasten - Sollte Euch diese Zeit zu kurz sein, dann wählt "30 Sekunden". Einstellungen, bei denen das Display länger bei Untätigkeit voll beleuchtet bleibt, nagen natürlich entsprechend an Eurem Energiespender und sind deshalb wenig empfehlenswert.

bearbeitet von Lunchbox

6435_akku_optimierung_banner.png

Netzwerkmodus: GSM statt 3G

Mehr Geschwindigkeit ist top, aber wenn das Tempo für die mobile Internet- / Netzgeschwindigkeit einmal keine so große Rolle spielt oder man gar nicht dauerhaft mit den mobilen Diensten verbunden ist, dann empfiehlt es sich in jedem Fall, ausschließlich den klassischen GSM-Modus zu nutzen, da dieser in der Regel auch sparsamer für den Akku ist.

Ebenfalls fallen dann ständige Netzwechsel zwischen GSM & 3G bei der Netzsuche eures Smartphones flach, welche auch an der Energie des Akkus nagen.

Folgt für diese Maßnahme dem folgenden Menü-Pfad:

Einstellungen - Drahtlos und Netzwerke - Mobile Netzwerke - Netzwerkmodus

[Kann bei verschiedenen Herstellern und Android-Versionen variieren]

6480_2012_04_17_18_06_49.png

In der dort auftauchenden Options-Box (Siehe Abbildung) dann einfach die Option "Nur GSM" aktivieren. Wollt Ihr später mobil surfen und braucht Ihr dann dazu eine entsprechende Geschwindigkeit, ändert Ihr die entsprechende Option einfach wieder auf "GSM / WCDMA automatisch".

bearbeitet von Lunchbox

6435_akku_optimierung_banner.png

Anwendungen richtig beenden

Mit einem Druck auf den "Home"-Button gelangt man meist wieder auf seinen Startbildschirm zurück. Aber bei weitem nicht alle Anwendungen werden auf diese Weise korrekt beendet bzw. geschlossen, sondern laufen im Hintergrund weiter, wobei sie nicht nur Systemressourcen für sich einnehmen sondern natürlich auch am Energiespeicher fressen.

Um entsprechende Prozesse / Apps richtig zu beenden, verfügt das Android-System über einen integrierten Taskmanager:

(Wichtig: Zwischen verschiedenen Geräteherstellern, Oberflächen, Firmwares und Android-Versionen bestehen unter Umständen Unterschiede, so dass die hier beschriebenen Funktionalitäten sich evtl. bei Euch an anderer Stelle finden)

Durch langes Drücken der "Home"-Taste gelangt Ihr in die Liste der zuletzt verwendeten Apps - Geht dort auf "Taskmanager". Nun könnt Ihr über die "Menü"-Taste die einzelnen Apps / Prozesse beenden.

Bei unserem Testgerät, dem HTC Sensation XL, ist beispielsweise in der UI an anderer Stelle ein Taskmanager integriert worden:

6566_2012_04_29_20_39_17.png

In der Gesamtübersicht der Apps findet sich dort ebenfalls der Taskmanager (Siehe Abbildung unten links). Einmal darauf getippt, öffnet sich dieser.

6567_2012_04_29_20_39_28.png

Eine Übersicht der im Hintergrund laufenden Anwendungen / Prozesse wird angezeigt. Durch tippen auf das rechts befindliche Kreuz wird der entsprechende Task beendet - Ein Tippen auf den Button "Alle beenden" schließt alle noch geöffneten Anwendungen, durch "Aktualisieren" wird die Ansicht erneuert.

Bei anderen Geräteherstellern ist dies sicherlich in ähnlicher Weise gelöst - Es besteht auch die Möglichkeit, einen separaten "Taskmanager" aus dem Google-Play-Market herunterzuladen. Eine der zahlreichen Alternativen wäre z.B. der kostenfreie "Advanced Task Killer".

Bei der Verwendung von externen "Task-Killern" ist jedoch immer auch Vorsicht angebracht - So werden z.B. oft ungewollt Prozesse beendet, die unter Umständen von großer Wichtigkeit sind (z.B. Wecker, etc.), genauso kann es zu Problemen kommen (Neustart, Absturz, etc.). Seit Ihr Euch also unsicher, so solltet Ihr auf die Verwendung einer externen App verzichten und lieber einmal das Gerät komplett neu starten.

bearbeitet von Lunchbox

6435_akku_optimierung_banner.png

Wlan und die Standby-Richtlinien

Recht gut versteckt sind die sogenannten "Wlan-Standby-Richtlinien", mit denen Ihr festlegen könnt, ob das Smartphone im Wlan-Betrieb permanent im Wlan-Empfang bleibt oder eben nach einer gewissen Zeit den Wlan-Funk in´s Standby herunterfährt.

Um auf die entsprechende Menüebene zu besagten Optionen zu gelangen, folgt bitte folgendem Pfad in Eurem Menü:

Einstellungen - Drahtlos und Netzwerke - Wlan-Einstellungen

[Kann bei verschiedenen Herstellern und Android-Versionen variieren]

Dort dann bitte einmal auf die Menü-Android-Funktionstaste drücken:

6483_2012_04_17_18_08_17.png

Und bei den dann erscheinenden Optionsboxen auf "Erweitert" (Siehe Abbildung unten rechts) gehen.

6482_2012_04_17_18_08_10.png

In den dortigen Optionen findet Ihr die "Wlan-Standby-Richtlinie" sowie auch die Option zur Aktivierung für die beste Wlan-Leistung. Wollt Ihr akkueffizient haushalten, dann nehmt das Häkchen bei "Beste Wlan-Leistung" heraus, um diese Option zu deaktivieren und geht anschließend auf die Option "Wlan-Standby-Richtlinie":

6481_2012_04_17_18_08_04.png

Setzt dort den Aktivierungspunkt auf "Nach 15 Minuten" - Euer Gerät fährt dann bei aktivierter Wlan-Funktion diese nach 15 Minuten der Untätigkeit in den Standby, um Akkuenergie einzusparen.

bearbeitet von Lunchbox

6435_akku_optimierung_banner.png

Standortbasierte Funktionen

Bei manchen Smartphones (z.B. beim Motorola Razr Droid) lassen sich energielastige Funktionen, wie Bluetooth, Wlan & Co. in Profilen fassen, welche standortbasiert verwendet werden können:

Zum Beispiel kann man für seinen Arbeitsplatz ein eigenes Profil erstellen (z.B. 3G, Bluetooth aktiviert, Wlan aus) und für seine eigenen vier Wände (3G aus, Wlan an) - Das Smartphone aktiviert dann standortbedingt (z.B. durch entsprechende GPS-Ortung oder zeitbasiert) das entsprechende Profil.

Solche standortbasierten Funktionalitäten lassen sich jedoch auch "nachrüsten", wenn Euer Smartphone nicht von Werk aus über die entsprechenden Menüeinträge verfügt.

Apps, wie z.B.

- Juice Defender mehr Infos

- PhoneWeaver mehr Infos

bieten Euch entsprechende Einstellmöglichkeiten an.

bearbeitet von Lunchbox

6435_akku_optimierung_banner.png

Der Energiesparmodus

Ebenfalls im Android-Betriebssystem integriert ist der sogenannte Energiesparmodus, der in den "Einstellungen" zu finden ist.

Aktiviert man den Energiesparmodus, so läßt sich z.B. festlegen, bei welchem Akku-Restbestand in den stromsparenden Modus gewechselt wird und welche Funktionen dann automatisch deaktiviert werden.

6474_2012_04_16_16_43_45.png

Bei unserem Test-Smartphone, dem HTC Sensation XL, befindet sich diese Einstellmöglichkeit beispielsweise unter dem Menüpfad: Einstellungen - Power (Siehe auch Abbildung).

bearbeitet von Lunchbox

6435_akku_optimierung_banner.png

Die GPS-Ortung

Ein bekannter großer "Stromfresser" ist die GPS-Ortung über einen GPS-Satelliten. Möchte man mit seinem Smartphone über den Arbeitstag kommen, so sollte man diese Funktion nur bei Bedarf einschalten und bei Nichtnutzung unbedingt deaktivieren:

Folgt dazu über das Menü folgendem Pfad:

Einstellungen - Ort (Standort und Sicherheit)

[Kann bei verschiedenen Herstellern und Android-Versionen variieren]

6475_2012_04_16_16_44_23.png

In der dort folgenden Übersicht läßt sich die Option "GPS-Satelliten verwenden" deaktivieren (Siehe Abbildung).

Arbeitet man regelmäßig mit der GPS-Funktion seines Smartphones, so ist es überdies sinnvoll, sich auf einem seiner Homescreens das Standard-Widget "Energiesteuerung" abzulegen - Dort kann man dann folglich durch schnelles Antippen Bluetooth, GPS, Wlan, etc. aktivieren bzw. deaktivieren, ohne das man sich immer durch die Menüs durcharbeiten muss.

bearbeitet von Lunchbox

6435_akku_optimierung_banner.png

Email- / Nachrichten- / Messenger-Synchronisation

Ebenfalls auf die Akkuausdauer schlägt die Synchronisierung von Konten bzgl. Sozialer Netzwerke, Emailfächer, Nachrichtendienste und Messengern.

Werden diese automatisch in festgelegten Zeitintervallen durchforstet, so kostet dies Energie, da hierdurch entsprechend eine Internetverbindung aufgebaut wird. Je kürzer die Abfrageintervalle, je höher der Energieverbrauch.

Um zu den entsprechenden Einstellungen zu gelangen, folgt folgendem Menüpfad:

[Kann bei verschiedenen Herstellern und Android-Versionen variieren]

Einstellungen - Konten und Synchronisierung

6568_2012_04_29_21_24_00.png

(Die Abbildung zeigt einen Teil der Übersicht, welche Ihr unter "Einstellungen" findet - Hier taucht auch der Eintrag "Konten & Synchronisierung" auf, auf den Ihr kurz tippen müßt, um diesen zu öffnen)

Es öffnet sich dann folgende Übersicht:

6569_2012_04_29_21_24_27.png

Hier könnt Ihr nicht nur verschiedene Konten / Dienste hinzufügen oder gar löschen, sondern auch entsprechende Einstellungen zur Synchronisierung vornehmen.

Die sparsamste und energieeffizienteste Einstellung ist natürlich das Deaktivieren der "Hintergrunddaten" und der Funktion "Automatische Synchronisierung" - Hierzu müßt ihr die entsprechenden Häkchen herausnehmen. Einige Anwendungen, wie z.B. der Google-Play-Market oder auch Messenger, wie z.B. WhatsApp benötigen diese Einstellungen jedoch ganz oder teilweise, deshalb schaut immer, ob Ihr eine entsprechende Einstellung, auch für Push-Dienste, benötigt oder nicht.

10 Zeichen

bearbeitet von Lunchbox

6435_akku_optimierung_banner.png

Less is more: Weniger ist mehr !

Gerade Android bietet seinen Nutzern geradezu unendlich viele Möglichkeiten zur Personalisierung, was dieses Smartphonesystem unter anderem sicherlich auch beliebt und reizvoll macht.

Vreschiedenste Launcher bieten die tollesten Animationen bei Menü-Übergängen, statt statischer Hintergrundbilder können auch sich ständig bewegende Live-Hintergründe verwendet werden und über zahlreiche Widgets werden die unterschiedlichsten Infos ständig aufbereitet - Dies jedoch auch auf Kosten der Akkulaufzeit !

Deshalb gilt auch hier: Weniger ist mehr, wenngleich die zahlreichen optischen Schmankerl durchaus ihren Reiz bieten !

Wer energieeffizient arbeiten möchte, sollte also auf "Spielereien", welche er nicht wirklich benötigt bzw. ständig nutzt, verzichten.

bearbeitet von Lunchbox

6435_akku_optimierung_banner.png

Alternativen zu eurem Smartphone-Akku

Nachdem Ihr weiter oben bereits einige grundlegende Dinge zum Akku in Erfahrung habt bringen können, stellt sich natürlich auch die Frage nach Alternativen.

Solltet Ihr mit der Anschaffung eines Ersatz-Akkus liebäugeln, so gilt in erster Linie die Regel: "Hände weg, von Billig-Akkus" !

Die oftmals billigst in Fernost hergestellte Ware verspricht meist viel und hält wenig, der Einsatz von Original-Akkus bzw. von Zubehör, welches vom Hersteller zur Verwendung mit eurem Gerät zertifiziert wurde, ist demnach empfehlenswert, zudem Ihr bei Schäden, welche durch die Verwendung von Fremdzubehör entstehen, keinerlei Garantieansprüche mehr habt. Oft verfügen diese Billigstprodukte nichtmals über die notwendigen Sicherheitsstandards (z.B. Überladeschutz, etc.) und werden somit oft für Mensch und Gerät zur Gefahr.

Denoch gibt es von mehreren Herstellern gute und empfehlenswerte Alternativ-Akkus, welche zum Teil sogar leistungsfähiger sind, als die Original-Modelle - Hier haben sich Hersteller, wie z.B. "Mugen" und "Anker" einen Namen gemacht, es gibt jedoch noch zahlreiche andere mehr. Welche Alternativen für Euer Gerät empfehlenswert sind und von welchen Produkten Ihr am besten weit Abstand nehmt, erfahrt Ihr im jeweiligen Unterforum zu eurem Gerät hier bei Handy-FAQ. Unter anderem findet Ihr hier zumeist einen Diskussionsthread vor, der diese Thematik behandelt, ebenso gibt es meist zahlreiche Erfahrungsberichte von Usern, die bereits einzelne Alternativ-Akkumulatoren testen konnten und Ihre Erfarungen mit der Community teilen. Zudem könnt Ihr bei Problemen und Fragen dort posten.

bearbeitet von Lunchbox

6435_akku_optimierung_banner.png

Nützliche Apps

Hier eine Zusammenstellung nützlicher Apps [Wird entsprechend in regelmäßigen Abständen aktualisiert]:

- PhoneWeaver mehr Infos

- Juice Defender mehr Infos

... to be continued ...

bearbeitet von Lunchbox

--- Platzhalter

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar hinterlassen zu können


×