Jump to content
Benski_84

HTC One Max - Der große Handy FAQ Testbericht

12611_banner_htc_one_max_testbericht.png

sponsored by

12610_logo_notebooksbilliger.png

[TABLE=head;width=70%]{colsp=1}

{colsp=1}

VORWORT

|

[/TABLE]

Hallo ihr Technikbegeisterten,

bei unserem heutigem Testbericht werden wir uns ausführlich mit dem HTC ONE MAX beschäftigen.

Das HTC One Max ist nun bereits seit gut 8 Wochen im Handel erhältlich und wir haben die Gelegenheit bekommen,

dank eines Testgeräts von notebooksbilliger.de, dieses wahrhaft "riesige" Gerät uns genauer anzuschauen.

Wer Interesse hat, kann sich alles auch nochmal direkt auf der HTC One Max Produkseite bei notebooksbilliger.de in Ruhe ansehen.

Bevor ich nun mit dem Testbericht starte, vorab schon mal ein paar Daten zum Gerät:

  • Snapdragon 600 Quad-Core-Prozessor
  • auf 1,7 GHz getaktet mit Adreno 320-GPU
  • 2 GByte RAM
  • Testgerät mit 16 GB Speicher
  • 3.300 mAh Akku
  • Maße: 164,5 x 82,5 x 10,29 mm
  • Gewicht: 217 Gramm
  • Android 4.3 und Sense 5.5

Natürlich werde ich auf die Spezifikationen während der einzelnen Testabschnitte nochmal genauer eingehen bzw weitere Spezifikationen

des HTC One Max aufzählen.

Eine genaue Übersicht zum Datenblatt findet ihr hier, bei Handy FAQ:

http://www.handy-faq.de/forum/htc_one_max_forum/296363-htc_one_max_technische_daten_datenblatt_spezifikationen.html

oder aber auch natürlich bei notebooksbilliger.de:

HTC One Max 16GB silber

Index des Testberichts:

  1. Verarbeitung
  2. Display
  3. Bedienung
  4. Kamera
  5. One Max Apps
  6. Fingerabdruck-Sensor
  7. Audio
  8. Verbindung & Speicher
  9. Telefonie
  10. Akku
  11. Performance
  12. Fazit

[TABLE=head;width=70%]{colsp=1}

{colsp=1}

VERARBEITUNG

|

[/TABLE]

Eins noch vorweg, ich muss an dieser Stelle notebooksbilliger.de nochmals lobend hervorheben! Das HTC One Max hat innerhalb von zwei Werktagen den Weg zu mir nach Hause gefunden, ohne Expressversand oder ähnlicher Art und Weise, den Versand zu beschleunigen. Da kann sich manch anderer Online Shop mal ne Scheibe abschneiden.

So war ich also recht überrascht, als der Hermes-Bote plötzlich mit folgender Kiste vor meiner Haustür stand:

post-816890-143569275223_thumb.jpg

Nachdem ich dann die Versandkiste geöffnet und das Dämmmaterial entfernt hatte, sah ich eine kleine recht unscheinbare flache und quadratische Kiste vor mir.

post-816890-14356927524846_thumb.jpg

Also, schnell mal die Zellophanverpackung abgemacht und den Deckel abgehoben:

post-816890-14356927527708_thumb.jpg

Und was soll ich sagen, außer: "WOW" :shocked:

Das Teil is ja mal richtig mächtig! Nein, um es besser zu sagen es ist verdammt groß bzw riesig!

Bevor wir uns aber dem HTC One Max im Detail widmen, schauen wir mal was es noch so zu "entdecken" gibt.

post-816890-14356927533354_thumb.jpg

wie auf den Bildern zu sehen, war neben dem HTC One Max noch folgendes dabei (von Links nach Rechts):

  • eine Schutzhülle (finde ich persönlich eine echt gute und gelungene Überraschung!)
  • Garantiehäftchen
  • Sicherheitsbestimmungsheftchen
  • eine wirklich kurze Kurzanleitung
  • Daten-USB-Kabel, was auch gleichzeitig als Ladekabel fungiert
  • der Netzstecker
  • In-Ear-Kopfhörer
  • verschiedene Aufsätze für die In-Ear-Kopfhörer

Eine komplette und ausführliche Anleitung zum HTC One Max befindet sich auf dem internen Speicher des Gerätes in Form einer PDF-Datei.

Jetzt aber mal zum HTC One Max:

Beim herausnehmen aus der Verpackung fällt eines sofort auf, es ist tatsächlich riesig und schwer!

Hier reden wir von 217 Gramm, und einer Größe von 164,5 x 82,5 x 10,29 mm welche man defintiv merkt.

Um die Größe mal zu demonstrieren, hier mal ein Größenvergleich zwischen einem Samsung Galaxy Note 10.1, dem HTC One Max, einem HTC One X und dem iPhone 4s (von links nach rechts)

post-816890-14356927652406_thumb.jpg

Das HTC One Max ist nicht, wie sonst üblich, vorn und hinten mit einer Schutzfolie beklebt, sondern befindet sich in einem Zellophanähnlichem Beutel, welcher sich wie eine zweite Haut um das Gerät schmiegt. Dieser ist, wie zu sehen, vorne mit einigen Highlights bedruckt und auf der Rückseite befindet sich nochmal eine kurze Anleitung, wie man den Akkudeckel vom Gerät trennen kann.

Ja, ihr habt richtig gelesen! Im Gegensatz zum HTC One bzw One Mini ist es beim HTC One Max möglich und auch erforderlich, den Akkudeckel zu lösen. Dazu dann aber später mehr.

post-816890-14356927538682_thumb.jpg

Nachdem das HTC One Max aus dem Zellophanähnlichem Beutel befreit wurde kommt das Design zur geltung. Wie auf dem ersten Blick unschwer zu erkennen ist, hat sich HTC beim Design 1:1 an den beiden anderen Geräten der One-Serie orientiert. Eigentlich reden wir beim HTC One Max genaugenommen um eine vergrößerte Variante des HTC One Mini!

Aber der Reihe nach.

Die Frontseite unterscheidet sich nicht von den beiden anderen Geräten der One Serie.

Oben rechts befindet sich die Frontkamera, oben links der Helligkeits- sowie Näherungssensor. Dazwischen findet sich der obere Lautsprecher. Im Lautsprecher verbaut, ist HTC-Typisch, das LED-Benachrichtigungslicht. Leider ist diese LED genauso groß, oder besser gesagt klein, wie auch bei den vorherigen HTC One-Geräten. Das hat zur Folge, dass wenn eine Nachricht ankommt (LED leuchtet/blinkt grün) oder aber der Akku leer ist bzw geladen wird (LED leuchtet rot), diese ganz einfach übersehen wird.

Darunter kommt erstmal nix, oder anders gesagt, das 5,9 Zoll große Display. Da darunter findet sich, One-Serien typisch, links der Softwarebutton für "Zurück", mittig das HTC-Logo und rechts der Softwarebutton für "Home".

Am unteren Rand des Gerätes kommt dann noch zum Schluß der untere Lautsprecher, welcher zusammen mit dem oberen die "BoomSound" Einheit bildet.

post-816890-14356927540631_thumb.jpg

Als nächstes komme ich zur Rückseite.

Auffälligstes Merkmal hier: der Fingerabdruck-Sensor

Diser befindet sich direkt unter der Kamera. Die Kamera ist die Gleiche, welche auch schon beim One Mini, respektive One , verbaut wurde. Kamera und Fingerabdruck-Sensor befinden sich Mittig im oberen Drittel des HTC One Max. Links, neben der Kamera Linse befindet sich das LED-Blitz-Licht.

In der Mitte der Rückseite prangert in großen Lettern das HTC Logo.

Im unteren Drittel sieht man am rechten Gehäuserand drei sogenannte "Pogo-Pins". Diese sind schon vom One X bekannt und dienen dem Aufladen bzw koppeln des HTC One Max mit einer Docking-Station.

Oberhalb der Kamera bzw Unterhalb der Pogo-Pins befindet sich jeweils ein horizontal verlaufender Polycarbonat (Plastk) Streifen. In diesen verbirgt sich die Antenne. Auch das hat HTC 1:1 von den beiden Schwestermodellen der One-Serie übernommen.

Was auffällt, ist die Tatsache das sich kein Beats Audio-Logo mehr auf dem Gehäuse der Rückseite befindet. Richtig, dasHTC One Max ist eines derersten Geräte, welches nicht mehr mit dem Beats Profil unterstützt wird!

post-816890-14356927551781_thumb.jpg

Nachdem wir uns nun der Vorder- bzw Rückseite widmeten, schauen wir uns als nächstes die Seiten des HTC One Max an.

Beginnen wir oben.

Dort sehen wir an der linken Seite, wie auch schon beim One, den Infrarot Sensor, mit dessen Hilfe wir das HTC One Max auch als Universalfernbedienung nutzen können. Dieser Infrarot Sensor dient aber nicht zeitgleich als Powerknopf! Denn der Button zum einschalten befindet sich beim One Max an der rechten Gehäuseseite!

An dem rechten, oberen Gehäuserand befindet sich der Audioausgang, um eure Kopfhörer (3,5mm Klinke) anschließen zu können.

Auf der rechten Gehäuseseite, wie eben bereits erwähnt, befindet sich der Powerbutton zum einschalten des HTC One Max. Da hat HTC wirklich sehr gut mitgedacht, denn man müsste sich schon derbe die Finger verrenken, wenn man das Gerät wie sonst üblich, oben einschalten will. Direkt über dem Powerbutton befindet sich die Lautstärkewippe. Alle drei Knöpfe haben einen guten Druckpunkt und scheinen, meiner Meinung nach, aus Metall zu bestehen. Zumindest hinterlassen sie durch ihre gefräste Struktur diesen Eindruck.

Kleiner Nachteil:

Dadurch, dass Vol- und Powerbutton so dicht beieinander liegen, kommt es schon zu Verwechslungen beider Knöpfe. Ebenfalls fragwürdig ist die Handhabung für Linkshänder, welche natürlich nicht das One Max mit dem Daumen an der rechten Gehäuseseite "wecken" können.

Am unteren Gehäuserand versteckt sich der Micro-USB-Anschluß sowie das Mikrofon zum telefonieren. Mehr gibt es hier nicht zu entdecken.

Auf der linken Seite des Gehäuses ist auf den ersten Blick eigentlich nichts zu erkennen. Aber halt, da ist doch etwas! Und zwar findet man an der linken Seite den Schiebeschalter um den Akkudeckel vom restlichen Gerät lösen zu können. Darunter findet man SIM- und MicroSD-Kartenslot. Leider ist auch beim HTC One Max der Akku fest verbaut. Warum also HTC den Akkudeckel zum abnehmen konzipiert hat, ist mir total schleierhaft! Die beiden Schächte für SIM-Karte und Micro-SD-Karte hätte man auch locker unter Abdeckungen am Gehäuserand anbringen können.

Was man auch unbedingt anmerken muss ist, dass das öffnen/lösen des Akkudeckels zwar noch recht leicht von der Hand geht, aber das verschließen zur Gesuldsprobe wird. Man braucht mehrere Anläufe, bis der Deckel wieder vernünftig schließt und wieder alles passt. Man merke an, das alles obwohl es eine bebilderte Anleitung zum öffnen und schließen des Deckels gibt!

Der ganze mechanismus scheint mir an der Stelle Seitens HTC nicht komplett durchdacht zu sein, schade!

Anbei die Bilder zu den eben beschriebenen vier Seiten:

post-816890-14356927561674_thumb.jpg

Wenn man sich das HTC One Max insgesamt betrachtet, erinnert es einen mehr an das One Mini, als an das eigentliche Schlachtschiff, dem HTC One.

Zwar hat HTC die Formgebung der One Serie beibehalten, aber durch den weißen Polycarbonatrahmen, der um das Smartphone herum läuft, wirkt es billig! Generell fühlt sich, für mich, das One Max leider komplett stumpf an. Zum einen mag das der Aluminium-Rückseite verschuldet sein, zum anderen ist aber auch der weiße Polycarbonatrahmen nicht glänzend/glatt, wie beinm One Mini, sondern mattiert.

Das Smartphone besitzt, wie alle Modelle der One-Serie, eine gebogene Rückseite und lässt sich somit gut in der Nebenhand halten und mit der Haupthand bedienen. Das bedeutet aber auch wiederum, dass es mit meinen Händen absolut nicht möglich ist, es einhändig zu bedienen.

Noch ein kleiner Mangel zum Schluß:

Bei meinem Testgerät sind die Softwarebuttons unten schwach und etwas ungleichmäßig beleuchtet.

[TABLE=head;width=70%]{colsp=1}

{colsp=1}

DISPLAY

|

[/TABLE]

Kommen wir nun zum eigentlichen Grund, warum das HTC One Max so groß ist, dem Disaply.

Gerade dieses Display hat ordentliche Ausmaße. Wir sprechen dabei von 5,9 Zoll, was einer Displayfläche 95,63 cm² entspricht.

Es basiert auf der LCD-Technologie un löst mit Full HD, also 1080p auf. Ganz genau genommen hat das Display eine Auflösung von 1920 × 1080 Pixel. Diese entspricht einer Pixeldichte 373 ppi.

Allerdings ist dieses ganze Pixeldichte-Gehabe für mich irgendwann nicht mehr nachvollziehbar, denn ab einer gewissen Pixeldichte erkennt das menschliche Auge nämlich keinen Unterschied mehr.

Viel wichtiger ist, dass das Display extrem scharf, farbkräftig und auch kontrastreich ist!

Dabei spreche ich von vorwiegend warmen, natürlichen Farben, die ohne Grauschleier daher kommen.

Auch der Blickwinkel ist hervorragend, so dass auch mehrere Leute das Display aus verschiedenen Winkeln betrachten können, ohne dass die Farben verfälscht werden.

Der Bildschirm des One Max verhält sich, wie auch die anderen Modelle der Reihe, extrem Reflexionsarm. Das bedeutet, dass selbst bei direkter Sonneneinstrahlung und aktivierter Auto-Helligkeit, das Disblay stets gut ablesbar ist.

Alles in allem muss man hier HTC loben. Sie haben in ihrem aktuell größten Smartphone ein wirklich hervorragendes Display verbaut, welches zwar nicht mit der Pixeldichte des HTC One (469 ppi) mithalten kann, aber es dennoch enorm Spaß macht darauf Filme und Videoclips zu schauen, Games zu zocken und auch das Lesen längerer Texte ist darauf hervorragend möglich.

[TABLE=head;width=70%]{colsp=1}

{colsp=1}

BEDIENUNG

|

[/TABLE]

Nachdem wir uns dem Display gewidmet haben, kommt als nächstes die Bedienung an die Reihe.

Das HTC One Max kommt mit Android 4.3 zu euch und beinhaltet den HTC Launcher Sense, in Version 5.5.

Da ich selber auf meinem One X nur Sense 5.0 zur Verfügung habe, sind mir natürlich ein paar Neuerungen/Veränderungen aufgefallen.

Nachdem das One Max gestartet und auch kurz eingerichtet wurde, erhielt ich direkt eine Benachrichtigung über ein Softwareupdate.

post-816890-14356927580394_thumb.png

Leider beinhaltet das Update jedoch kein Update im eigentlichen Sinne, sondern dient nur als Vorbereitung für spätere Software-Updates.

Sense 5.5 kommt optisch wie Sense 5 daher, dementsprechend gibt es in dem Einstellungsmenü keine großen Veränderungen:

post-816890-14356927585858_thumb.png

Was mir als erstes in Sense 5.5 bzw dessen BlinkFeed auffiel ist, dass sich BlickFeed nun aktivieren bzw deaktivieren lässt. Zu dem wird in BlinkFeed nun auch Google+ unterstützt und es werden Nachrichten aus den sozialen Netzwerken angezeigt. Das würde ich mir zB auch auf meinem One X mit Sense 5 wünschen.

Ebenfalls neu ist die integrierte Suchfunktion im BlinkFeed, welche ihr durch wischen vom linken Displayrand im BlinkFeed erreicht.

post-816890-1435692760254_thumb.png

Sehr gut finde ich die Reakation seitens HTC auf die Community, welche forderte, die Quicktoggles im Benachrichtigungsbereich selber anordnen zu können:

post-816890-14356927590053_thumb.png

Leider zeigen sich aber beim einrichten der Sense-Homescreens auch einige "ungereimtheiten".

Es lassen sich jetzt zwar Widgets in der Größe skalieren, aber das scheint nicht auf alle bzw nur auf Widgets von Google (zb Kalender) zuzutreffen.

Widgets aus dem PlayStore (zB Trtaffic Monitor) oder Widgets direkt von den HTC Apps (zB Musik) lassen sich nicht skalieren. Das ist für mich nicht wirklich durchdacht und klingt eher nach Sekt oder Selters...

Meiner Meinung nach sollten doch entweder alle Widgets frei skalierbar sein, oder aber eben gar keins (siehe Screenshots).

Ebenfalls scheinen nicht alle Widgets mir der Auflösung bzw der Rastergröße des HTC One Max zurecht zu kommen. Wie auf den Screenshots zu sehen ist, fehlt zB dem Traffic Monitor Widget rechts und links etwas. App-Icons sowie das beliebte HTC Wetter-Uhr-Widget haben die gleiche Größe wie auf dem HTC One, was zur Folge hat, dass es zum Teil irgendwie verloren aussieht. Da hätte man bei solch einer Displaygröße sicherlich noch etwas machen können.

post-816890-14356927597981_thumb.png

Abschließend muss ich aber sagen, dass mich Sense (in diesem Fall Sense 5.5) nach wie vor überzeugt. Sicherlich, wenn man Sense 4 verwöhnt war so ist es doch zunächst eine richtig große Umstellung und man muss sich an das neue Design und die nich mehr vorhandenen Animationen (ich selber war ein großer Fan der Wetterantimationen!) gewöhnen.

Letztendlich weiß aber Sense 5.5 durch die schmale, serifenlose Schriftart und der einheitlichen Farbgebung sowie den und schwarz-grauen Hintergrund-Elementen zu gefallen. Die HTC Launcheroberfläche vermittelt nun einen deutlich erwachseneren und seriöseren Eindruck.

[TABLE=head;width=70%]{colsp=1}

{colsp=1}

KAMERA

|

[/TABLE]

Nächster Punkt im Test, die Kamera.

HTC hat bei dem HTC One Max das geliche Ultrapixel-Kameramodul verbaut, wie auch schon beim HTC One bzw dem HTC One Mini. Was dem One Max aber fehlt, ist der optische Bildstabilisator.

Dementsprenchend kann man also sagen, dass im One Max exakt die gleiche Kamera werkelt, wie im One Mini. Die Auflösung liegt wieder bei 4,3 Megapixel.

Die geschossenen Bilder sind beim normalen Betrachten qualitativ gut, aber bei bereits geringer Zoomstufen fangen sie an zu verpixeln und verlieren die Details. Das gleiche gilt auch für die Videos, diese sind aber qualitativ in Ordnung.

Die Frontkamera macht einen ordentlichen Job, erzeugt jedoch ein sichtbares Rauschen. Dafür ist aber die Low-Light-Performance und HDR-Modus sehr gut! Was mir als Neuerung auffiel ist die Dual-Aufnahme. Diese eralubt das zeitgleiche benutzen von Front- und Rückkamera und funktioniert sowohl beim fotografieren als auch beim filmen.

Da die Kamera bei Tageslicht gute bis sehr gute Ergebnisse erzielt, habe ich mich bei meinen Testfotos mehr auf Kunstlicht- bzw Nachtbilder konzentriert.

post-816890-14356927630363_thumb.jpg

links: Foto mit Gegenlicht (direkte Sonneneinstrahlung) / rechts: Foto bei Kunstlicht

post-816890-14356927636311_thumb.jpg

Fotos bei Kunstlicht. links: ohne HDR / rechts: mit HDR

post-816890-14356927643464_thumb.jpg

Nachtaufnahmen

post-816890-1435692764943_thumb.jpg

Fotos bei Nacht. links: ohne HDR / rechts: mit HDR

Generell muss man sagen, dass die Kamera bzw die App verdammt schnell startet und immer für einen spontanen Schnappschuss bereit ist.

Alle wichtigen Funktionen sind innerhalb der App sehr gut erreichbar.

Besonderes Feature für Freunde des Selbstporträts:

Man kann die Frontkamera einfach durch ein Wischen vom oberen Bildrand innerhalb der Kameraapp starten, ohne dabei erst ein Menü aufrufen zu müssen.

[TABLE=head;width=70%]{colsp=1}

{colsp=1}

ONE MAX APPS

|

[/TABLE]

In diesem kurzen Kapitel möchte ich einfach mal ein paar HTC-Apps nennen, welche mit dem One Max zusammen geliefert werden. Ob es sich dabei um so genannte "Bloatware" handelt, muss wohl jeder für sich alleine entscheiden.

Kritzel App:

Die Kritzel App von HTC macht auf mich, man entschuldige bitte meine Direktheit, einen billigen nachgemachten Eindruck der von der Samsung Note Serie bekannten S-Note-App.

Auch hier, bei der Kritzel App, kann man zwischen mehreren Layoutvorgaben wählen um auf dieser Vorlage dann zu schreiben, Fotos einzufügen oder Texte zu verfassen. Leider fehlt dem One Max der passende Bedienstift, welcher zB beim Samsung Note 3 mitgeliefert wird. Dieser nicht vorhandene Bedienstift erschwert das Zeichnen schon erheblich.

Die Idee, die dahinter steckt, finde ich gut. Allerdings ist diese gute Idee leider noch nicht ganz ausgereift und wirkt nicht ganz zu Ende gedacht. Da hat Samsung defintiv einen größeren Vorsprung.

post-816890-1435692760853_thumb.png

Kindermodus:

Wie der Name dieser App schon sagt, kann man hier den Kindermodus auf dem HTC One Max aktivieren.

Damit sind dann diverse Einstellungen nicht mehr erreichbar und es lässt sich auch konfiguren, welche Apps in diesem Modus noch aufrufbar sind und welche nicht. Im Prinzip kann man alles frei konfigurieren, was denn der geliebte Spross mit dem One Max anstellen darf und was nicht.

Prinzipiell bin ich aber der Meinung, dass ein Smartphone nichts in Kinderhänden zu suchen hat und mal ehrlich, welche Kinderhand soll dieses Phablet auch halten bzw bedienen können?

post-816890-14356927610688_thumb.png

Fernbedienung:

Die Fernbedienung-App ist schon seit dem HTC One bekannt und natürlich auch wieder auf dem HTC One Max vorhanden.

Die App im allgemeinen finde ich richtig gut und auch gelungen, auch wenn man bei der Einrichtung auf das ein oder andere Problem stößt und nur durch kleine Umwege an das gewünschte Ziel kommt.

Beispiel:

Ich schau nur über DVBT fern. Die Kanäle in meiner Kanalauswahl sind aber nur ein Bruchteil von denen, die ich eigentlich empfange. Die Lösung ist also die App so einzustellen, als hätte man Kabelempfang. Jetzt muss man aber aus dieser Kanalliste dann wieder die Kanäle manuell entfernen, welche man nicht via DVBT entfangen kann und auch noch letztendlich die Programme so nummerieren, wie man sie auf dem heimischen TV-Gerät einprogrammiert hat.

Weiterer kleiner Wehrmutstropfen, der dienst der TV-App steht nicht immer zur Verfügung, so dass man dann folgende Fehlermeldung erhält:

post-816890-14356927612765_thumb.png

Was auch noch unbedingt erwähnt werden muss, ist die Tatsache dass sich die Smartphonehersteller Google gegenüber dazu verpflichtet haben, Google-Apps mit in die Software zu integrieren (nicht deinstallierbar).

Das hat zur Folge dass sich etliche App doppeln, wie zB:

  • HTC Browser - Google Chrome
  • HTC Album -Google Fotos (ehemals Galerie)
  • HTC Musik - Play Music

[TABLE=head;width=70%]{colsp=1}

{colsp=1}

FINGERABDRUCK-SCANNER

|

[/TABLE]

Nun zu einem Highlight des HTC One Max, dem Fingerabdruck-Scanner.

Dieser sitzt , wie bereits zu Anfang erwähnt, auf der Rückseite des One Max im oberen Drittel.

Das bringt mich leider schon zum ersten Kritikpunkt. Der Scanner lässt sich leider nur sehr schwer bzw nur optimal mit dem Zeigefinger erreichen. Alle anderen Finger müsste man sich schon stark verrenken oder aber, man muss das One Max ständig auf die Rückseite drehen, um den Scanner bedienen zu können.

Der Scanner lässt sich auf drei Fingerbadrücke programmieren, so dass ihr zB das Smartphone von drei Personen entsperren lassen könnt. Ihr könnt ihn aber auch auf drei eurer eigenen Finger progammieren. Dann habt ihr die Möglichkeit das One Max zB mit einem Finger zu entsperren und mit den beiden anderen könnt ihr direkt aus den Sperrbildschirm heraus eine App starten.

Das ist leider auch die Kerhseite der Medaille, denn der Fingerabdruck Scanner funktioniert nur aus dem Sperrbildschirm heraus. Seit ihr erst einmal euf einem eurer Homescreens und wollt dann mittels Scanner eine App starten, funktioniert es nicht.

Ihr könnt das One Max auch nicht via Scanner "wecken". Ihr müsst es also erst via Power Button "wecken" um es dann mit dem Fingerabdruck Scanner zu entsperren.

Das entsperren geht, theoretisch, leicht von der Hand. Man muss lediglich den richtigen Finger von oben nach unten über den Scanner ziehen damit der Finger dann erkannt wird. Ich schreibe aber nicht umsonst theoretisch....

Natürlich nutze ich dieses Feature seit Testbeginn und stellte fest, dass sich das One Max leider nicht immer gleich auf Anhieb entsperren lässt. Wenn man zu viele Versuche benötigt hat, erscheint das übliche Entsperrmenü via PIN Code (welchen man vorher festgelegt haben muss).

Folgende Ursachen führen zB zu einem nicht-entsperren:

  • dreckiger Finger
  • verletzer Finger
  • verschwitzer Finger
  • falscher Finger
  • zu schnelle Ziehbewegung
  • zu langsame Ziehbewegung
  • falscher Winkel des Fingers bei der Ziehbewegung

Wie ihr also seht, bedarf es zum einen etwas Übung und zum anderen einen "einwandfreien" Finger.

Prinzipiell muss ich aber sagen, dass mir der Fingerabdruck Scanner sehr gut gefällt. Er bietet eine hervorragende und vor allem sichere Alternative zu den bisherigen Entsperrmöglichkeiten, welche man ja alle mehr oder weniger einfach aushebeln kann.

Auch wenn das Feature evtl noch ein paar Kinderkrankheiten aufweist, steckt doch jede Menge Potential in eventuelle zukünftige Smartphones von HTC.

Mein Testgerät hatte leider einen kleinen Mangel. Der Scanner wackelte in meinem HTC One Max geringfügig, aber doch spürbar, in seiner Halterung beim ziehen des Fingers von oben nach unten. Das hatte aber keinerlei Auswirkung auf die Funktionstüchtigkeit des Scanners.

Alle die sich mal ein Bild von den Funktionen bzw der Einrichtung des Abdruckscanners machen möchten, anbei mal eine kleine Bildstrecke:

[TABLE=head;width=70%]{colsp=1}

{colsp=1}

AUDIO

|

[/TABLE]

Das wohl eines der besten Dinge an der One Serie ist der Klang, der durch das so genannte BoomSound erzeugt wird. Beim BoomSound handelt es sich um zwei Stereolautsprecher, welche sich auf der Vorderseite des HTC One Max befinden.

Dadurch, dass die Lautsprecher nochmal etwas größer ausfallen wie auf dem HTC One, erzeugen sie nochmal ein etwas größere Lautstärke. Ich möchte an der Stelle einfach mal behaupten, dass One Max ist das lauteste Smartphone was man zur Zeit im Handel findet.

Aber Lautstärke ist leider nicht alles. Auch der Klang ist dabei wichtig und da muss man leider ganz klar sagen, liegen das HTC One und auch das HTC One Mini weiter vorne. Das One Max ist eines der ersten Smarphone von HTC, was nicht mehr mit dem Beats Audio Profil ausgestattet ist. Wie ihr vielleicht wisst, hat Beats die Kooperation mit HTC eingestellt, und das merkt man bei dem HTC One Max leider deutlich.

HTC hätte wenigsten einen alternativen Equalizer in die Software integrieren können, aber Fehlanzeige. Entweder man lädt sich einen Equalizer selber nach, oder aber man muss mit dem Klang vorlieb nehmen, den das One Max her gibt. Selbiges gilt natürlich auch dann, wenn man Kopfhörer über die 3,5mm Klinkenbuxe angeschlossen hat. Meine Beats-Studio-Kopfhörer machen zwar da schon eine Menge wett, aber auf meinem One X mit Beats Audio klingt das alles nochmal um einiges besser!

Ich möche den Klang der Lautsprecher hier an dieser Stelle keinesfalls schlecht machen, im Gegenteil, die Lautsprecher klingen hervorragend!

Sie zählen mit Sicherheit neben denen des One bzw One Minis zum Besten was es derzeit in einem Smartphone zu finden gilt, allerdings (und das ist lediglich meine Meinung) spürt man schon das fehlende Beats Audio Profil.

[TABLE=head;width=70%]{colsp=1}

{colsp=1}

VERBINDUNG & SPEICHER

|

[/TABLE]

Verbindungen aufbauen, kann man mit dem HTC One Max jede Menge. Diese entsprechen auch dem aktuellen Standard anderer Top-Smatphones. Gut, der neue LTE-Standard LTE-A, welcher wohl ab nächstes Jahr überall Einzug halten soll, ist noch nicht mit an Bord, aber ich denke das kann man verschmerzen.

Hier mal eine Übersicht:

  • LTE bis 100 Mbit/s
  • HSPA+ bis 42 MBit/s
  • NFC
  • A-GPS+
  • GLONASS
  • Bluetooth 4.0
  • WLAN mit den Standards n und ac in 2,4 sowie 5 GHz-Bändern

Alle, in der obigen Liste, aufgezählten Verbindungsmöglichkeiten funktioinierten bei mir ohne Probleme und ohne etwaige Verbindungsabrüche.

Freunde des alten, aber immer noch beliebten, UKW-Radios dürfen sich freuen. HTC hat im One Max einen UKW-Empfänger verbaut, welcher es euch erlaubt Radio zu empfangen und natürlich auch zu hören.

Leider wurde auch hier nicht bis zu Ende mitgedacht. Man benötigt angeschlossene Kopfhörer um Radio empfangen zu können und kann auch nur über diese Radio hören. Es also nicht möglich, mit angeschlossenen Kopfhörern Radio zu empfangen und dieses dann über die BoomSound Lautsprecher wiederzugeben.

Beim Speicher geht HTC dieses mal, im vergleich zum HTC One bzw One Mini, einen anderen Weg. Fest verbaut sind im HTC One Max 16 GB, davon stehen euch noch ca 11 GB zur freien Verfügung.

Dafür kann man aber dasOne Max mit eine Micro SD Card bestücken welche maximal 64 GB fassen darf.

Eigentlich gut, aber ich verstehe immer noch nicht, warum ich zum einschieben der Micro SD Card bzw der SIM Card den Akkudeckel abnehmen muss?

Es wäre meiner Meinung nach ein Leichtes gewesen, die Schächte für Micro SD und SIM Card an der Seite des One Max unterzubringen. Das würde einem zumindest das nervige gefummel beim wieder anbringen des Akkudeckels ersparen.

Ansonsten könnt ihr natürlich auch einen normalen USB Speicherstick via OTG Kabel mit dem HTC One Max verbinden. Ein OTG Kabel liegt aber dem Zubehör nicht bei und muss von euch für einen schmalen Taler selber organisiert werden.

[TABLE=head;width=70%]{colsp=1}

{colsp=1}

TELEFONIE

|

[/TABLE]

Tatsächlich, man kann mit dem HTC One Max auch telefonieren. Das sogar überraschend gut!

Die Telefonakustik ist sehr ordentlich und beide Gesprächspartner, auf Festnetz- als auch Mobilseite, waren immer klar und deutlich zu verstehen. Auch die Gespräche innerhalb der Mobilfunknetze waren immer klar und einwandfrei zu verstehen.

Die Freisprecheinrichtung machte ebenfalls einen ordentlichen Job, wobei man beim Gegenüber etwas leise ankam.

Letzendlich kann man hier nicht mehr zu schreiben. Das HTC One Max macht beim telefonieren einfach einen ordentlichen Job!

Obwohl, es sieht schon verdammt merkwürdig aus wenn man sich ein Phablet ans Ohr hält. Aber hey, das ist ja bekanntlich Geschmacksache.

[TABLE=head;width=70%]{colsp=1}

{colsp=1}

AKKU

|

[/TABLE]

Nun geht es um den Akku.

Eigentlich bei Smartphones immer ein Punkt, der einen Bauchschmerzen bereitet. Nicht aber so beim HTC One Max!

Was soll ich sagen, das Ding is der absolute Knüller! Wenn ich eins richtig, richtig, richtig dolle mag am One Max, dann ist es diese Akkuperformance!

Sieht man sich die bloßen Fakten von 3.300 mAh des Akkus an, geht man davon aus das er auf die Größe entsprechend angepasst wurde. Aber weit gefehlt. Der Akku übertrifft die beiden anderen Geräten der Serie um Längen.

So verbraucht der Akku zB im Standby so gut wie nix. Gerade des Nachts, wenn man WLAN und mobile Daten deaktiviert, hat man zumeist am nächsten Morgen noch den gleichen Prozentstand, ohne dass dieser dann rapide sinkt sobald man was am Gerät macht.

Auch wenn WLAN bzw mobile Daten aktiviert sind und man diverse Apps und Dienste im Hintergrund synchronisieren lässt, beläuft sich der Akkuverbrauch im Standby bei nicht mehr als 1% in der Stunde.

Sicherlich steigert sich der Akkuverbrauch, wenn man die Displayhelligkeit voll aufdreht oder man exessesiv Games zockt, aber das sollte wohl auch jedem klar sein.

Das ein solch großer Akku dementsprechend sich auch die Zeit nimmt, um voll geladen zu sein, versteht sich von selbst. Bei meinem Testgerät dauerte es meist 3 Stunden, bis der Akku die vollen 100% angezeigt hatte.

Da ich aber nicht auf einem Smartphone zocke und meistens die Helligkeit des Displays auf Automatik gestellt habe, komme ich auf eine durchschnittliche Akkulaufzeit von 3 Tagen im normalen Betrieb. Das kann sich meiner Meinung nach bei einem Gerät solcher Größe mehr als sehen lassen!

[TABLE=head;width=70%]{colsp=1}

{colsp=1}

PERFORMANCE

|

[/TABLE]

Im HTC One Max ist ein Quad Core Qualcomm Snapdragon 600 Prozessor mit 1,7 GHz sowie Adreno 320-GPU verbaut. Dazu kommen noch 2 GB an RAM.

Auf den ersten Blick also eigentlich gar nicht so schlecht.

Ich sage aber nicht umsonst eigentlich. Denn wenn man das One Max nur auf seine Hardware Spezifikationen reduziert, spielt es leider nicht in der Oberliga mit. Warum also HTC keinen Snapdragon 800 Prozessor mit 3 GB RAM verbaut hat, weiß wahrscheinlich nur HTC selbst. Am Preis kann es nicht liegen, denn das Note3 kostet, mit eben diesen Spezifikationen, weniger als das HTC One Max.

Dennoch muss man ganz klar sagen, dass die Performance deswegen nicht zu leiden hat. Alles läuft super flüssig auf dem One Max. Nichts ruckelt, der Wechsel zwischen den Homscreens erfolgt Blitzschnell und flüssig und auch die Apps werden im Hand umdrehen gestartet.

Selbst aufwendigere Spiele laufen super smooth und ohne Ruckler.

Für alle Benchmarkverliebten mal noch eine Übersicht der erzielten Ergebnisse:

[TABLE=head]

Benchmarktest

|

Ergebnis

Antutu 4.1.1 Total | 26464

Antutu UX (Multitask/Dalvik) | 5114 / 2789

Antutu CPU (integer/float) | 2570 / 2983

Antutu RAM (Operation/Speed) | 1279 / 1619

Antutu IO (Storage/Database) | 1397 / 645

CF-Bench 1.3 Overall | 27973

CF-Bench Java | 26703

CF-Bench Native | 29879

GFXBench 2.7.2 (2.7 T-Rex HD Offscreen) | 809 Frames / 14 fps

GFXBench 2.7 (2.5 Egypt HD Offscreen) | 4672 Frames / 41 fps

[/TABLE]

12651_trennlinie_800_1.gif

[TABLE=head;width=70%]{colsp=1}

{colsp=1}

FAZIT

|

[/TABLE]

Am Ende eines ausgiebigen Tests kommt immer ein Fazit. Eben jenes Fazit fällt mir allerdings bei dem HTC One Max schwer.

Auf der einen Seite ist mir das One Max während meines Testzeitraums sehr ans Herz gewachsen, andererseits gibt es defintiv berechtigte Kritikpunkte die mich gegen einen Kauf entscheiden ließen.

Positiv ist zB, dass man sich sehr schnell an die Größe des One Max gewöhnt. Die anfängliche "Übergröße" und das damit sich ergebene Problem diese zu handhaben ist schnell überwunden. Stattdessen macht sich ein breites Grinsen im Gesicht des Nutzers breit, wenn man auf das riesige Display schaut oder aber im Augenwinkel die verstörten und verwunderten Augen ander Beobachter sieht. Positv ist auch die Performance und die Tatsache, dass man eigentlich keine Hardware auf dem aktuellen Stand hat.

Das bringt einen aber auch gleich zu den negativen Aspekten. Warum schaffte es HTC nicht, vernünftige und aktuelle Hardeware zu verbauen?

Am Gewicht wirds nicht liegen, denn das One Max ist mit seinen 217 Gramm nicht gerade ein Leichtgewicht und macht sich dadurch stets bemerkbar (Hosentasche, Jackettasche, beim telefonieren, beim surfen, etc). Auch wenn man sich an die schiere Größe schnell gewöhnt, ist eine einhändige Bedienung für normal gewachsene Menschen einfach unmöglich.

Die Tatsache, dass das One Max als letztes "HighEnd-Gerät" von HTC dieses Jahr auf den Markt gebracht wurde und HTC es dennoch nicht geschafft hat neue und hervorstechende Spezialfunktionen einzubauen, schmälert ebenfalls die Begeisterung. Da hilft auch nicht der Fingerbadruck-Sensor oder die Kritzel-App.

Alles in allem muss man resigniert festestellen, dass man mit dem HTC One Max ein GROßE Version des HTC One Minis erhält. Diese Erkenntnis führt dann auch dazu, das man feststellen muss, dass der Preis gemessen an dem was letztendlich "drin steckt" zu hoch ist.

Zum Schluss noch die Punktevergabe der einzelnen Testbereiche:

[TABLE=head]

Testbereich

|

Bewertung (Schulnoten)

Verarbeitung / Haptik | 2

Display | 2

Bedienung | 1

Kamera | 3

Besondere Merkmale, Funktionen (Fingerabdruck-Scanner, One Max-Apps) | 3

Audio | 2

Verbindungen & Speicher (Empfangsqualität) | 1

Telefonie (Sprachqualität) | 2

Akku bzw Akkulaufzeit | 1

Performance | 2

Gesamtergebnis | 1,9

[/TABLE]

offizielles Handy-FAQ Testsiegel

post-816890-14356927655148_thumb.jpeg

post-816890-14356927530594_thumb.jpg

post-816890-14356927536983_thumb.jpg

post-816890-14356927542734_thumb.jpg

post-816890-14356927547302_thumb.jpg

post-816890-14356927556815_thumb.jpg

post-816890-14356927567158_thumb.jpg

post-816890-14356927571704_thumb.jpg

post-816890-14356927578296_thumb.png

post-816890-14356927582347_thumb.png

post-816890-14356927584072_thumb.png

post-816890-14356927587898_thumb.jpg

post-816890-14356927591762_thumb.png

post-816890-14356927593975_thumb.png

post-816890-1435692759564_thumb.png

post-816890-14356927600568_thumb.png

post-816890-1435692760442_thumb.png

post-816890-14356927606676_thumb.png

post-816890-1435692761444_thumb.png

post-816890-14356927616165_thumb.png

post-816890-14356927617935_thumb.png

post-816890-14356927622747_thumb.png

post-816890-14356927626754_thumb.jpg

post-816890-14356927633251_thumb.jpg

post-816890-14356927639639_thumb.jpg

post-816890-14356927646364_thumb.jpg

bearbeitet von Benski_84

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar hinterlassen zu können


×