Jump to content
Huawei Service

HUAWEI P10 und P10 Plus: Drei Tricks, um fesselnde Fotos zu machen

HUAWEI P10 und P10 Plus: Drei Tricks, um fesselnde Fotos zu machen


 

Ein gutes Foto braucht ein interessantes Motiv, die Zusammenstellung des Fotos ist jedoch genauso wichtig. Dieser Grundsatz ist einfach zu beobachten, wenn zwei Personen ein Foto des gleichen Bilds am gleichen Ort machen: ihre Fotos sehen meist vollkommen verschieden aus. Dieses Lernprogramm leitet sie durch einige der wichtigen Kompositionsregeln, die von professionellen Fotografen angewandt werden, um umwerfende Fotos zu machen. Mit diesen Tricks bewaffnet, werden Sie schon bald atemberaubende Aufnahmen mit Ihrem Smartphone machen können.

Die Grundlagen

Die Drittel-Regel
Wenn Sie eine Websuche nach den Schlüsselwörtern „Fotografie“ und „Komposition“ durchführen, erhalten Sie seitenweise Ergebnisse mit Titeln wie 9 beste Fotografie-Kompositionsregeln, die Sie wissen müssen, 20 Kompositionstechniken, die Ihre Fotos verbessern werden oder 18 Kompositionsregeln für glänzende Fotos. Viele dieser Artikel sind jedoch mit unvertrauten Konzepten und technischem Jargon gespickt, die für Laien überwältigend sein können. Dieser Artikel nutzt einen anderen Ansatz und konzentriert sich auf einige der grundlegenden Kompositionsregeln, die einfach zu beherrschen sind, wie die Drittel-Regel, der Goldene Schnitt und die Fibonacci-Spirale.

Laienfotografen neigen dazu, ihre Motive in der Mitte des Rahmens zu positionieren, wodurch sie herausstechen, was jedoch zu einem visuell weniger ansprechenden Foto führt. Wenn dies auch auf ihre Fotos zutrifft, können Sie versuchen, die Drittel-Regel anzuwenden. Um die Drittel-Regel anzuwenden, nehmen Sie Ihren Rahmen und legen Sie ein Neunblock-Raster darüber (welcher den vertikalen und horizontalen Raum in drei Teile aufteilt). Wichtige Elemente des Fotos sind auf einen (oder mehr) der vier Schnittpunkte im Raster auszurichten.

Fotograf: Alexan DENG

Studien zeigen, dass sich diese Schnittpunkte dort befinden, wo das menschliche Auge zuerst hinzuschauen neigt. Wenn also wichtige Elemente auf diese Punkte gelegt werden, kann das Motiv hervorgehoben und Fotos produziert werden, die visuell ansprechender sind.

Der Goldene Schnitt
Der Goldene Schnitt ist eine ähnliche Technik, die genutzt werden kann, um den Blick des Betrachters auf sich zu ziehen. Diese Technik verwendet ein berühmtes mathematisches Verhältnis, um ein Neunblock-Raster mit den einzigartigen, augenfreundlichen Proportionen von 1:0,618:1 zu zeichnen. Dieser Rastertyp ist als Phi-Raster bekannt. Wie bei der Drittel-Regel werden Motive auf die Schnittpunkte im Raster ausgerichtet, um visuell harmonische, fesselnde Bilder zu produzieren.

Fotograf: Alexan DENG

Sie fragen sich nun bestimmt, welches dieser beiden Raster sie nun nutzen sollten. Der Unterschied zwischen den beiden Rastern ist tatsächlich ziemlich subtil. Forschungen zeigen, dass unsere Augen intuitiv auf die vier Schnittpunkte im Drittel-Regel-Raster gezogen werden, während die Schnittpunkte in einem Phi-Raster genutzt werden können, um harmonischere, ästhetischere Fotos zu machen. Jedes Bild ist jedoch anders, weshalb es keine unumstößliche Regel dafür gibt, welche Richtlinie zu nutzen ist.

Erweiterte Komposition

Fibonacci-Spirale

Die Fibonacci-Spirale ist eine andere Kamera-Überlagerung, die vom Goldenen Schnitt abgeleitet ist. Das Motiv wird gewöhnlich an der kleinsten Stelle der Spirale platziert, die den Betrachter auf natürliche Weise über das Bild führt. Die Fibonacci-Spirale ist ein nützliches Werkzeug, um visuelle Elemente zu organisieren und einzurahmen, die sich von der Mitte eines Fotos nach außen ausdehnen.

Fotograf: Alexan DENG


 

Konfiguration von unterstützenden Rastern
Die meisten erfahrenen Fotografen wissen genau, wie sie eine Aufnahme zusammenstellen werden, bevor sie den Auslöser drücken. Viele ihrer Fotos entsprechen den Drittel-Regeln oder dem Goldenen Schnitt, auch wenn sie keine Bildsucher-Überlagerung verwenden. Wahre Meister ihres Fachs werden diese Kompositionsregeln eher noch absichtlich brechen, um noch spektakulärere Ergebnisse zu erzielen. Weniger erfahrene Schnappschützen können mithilfe eines unterstützenden Rasters jedoch mehr aus ihrer Kamera herausholen. Das HUAWEI P10 und P10 Plus bieten ein integriertes, unterstützendes Raster, wodurch angehende Fotografen diese Kompositionsregeln auf die Probe stellen können.

Um das unterstützende Raster auf dem HUAWEI P10/P10 Plus zu aktivieren, öffnen Sie die Kamera, streichen Sie nach links über den Bildschirm, um die Kamera-Einstellungen zu öffnen, und tippen Sie anschließend auf Kameraraster. Wählen Sie den gewünschten Rastertyp aus, kehren Sie zum Bildsucher-Bildschirm zurück und machen Sie Ihre Schnappschüsse!

 

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar hinterlassen zu können


×