Jump to content
stp402

Medion Lifetab P9514 - Root / rooten

4184_trennungslinie.png

4178_anleit_spiegel3.png

Fragen und Probleme zur Anleitung dürft Ihr gerne hier in

diesem Diskussionsthread posten.

4184_trennungslinie.png

Viel Spaß beim Diskutieren!

Achtung: BRICK-GEFAHR: NUR AUF EIGENE GEFAHR !!!!

Hallo an alle "Lifetab P9514" User ^^

Ich habe heraus gefunden wie man "Fastboot" aktiviert bzw den Modus beim starten ausführt!!

Dazu das Gerät ausschalten, beim wiedereinschalten direkt Vol + und Vol - gedrückt halten.

Daraufhin erscheint oben links ein Text "fastboot check".

Nun mehrmals abwechselnd oder gleichbleibend auf Vol+ oder Vol- drücken bist der Counter bis 4 steht.

-count 1

-count 2

-count 3

-count 4

Nun erfolgt daraufhin sofort der Sprung zu folgendem:

"Starting Fastboot USB download protocol"

Ab nun kann man per fastboot das Gerät flashen !!

bearbeitet von stp402

Bin neu und kenne mich mit Android noch nicht so aus darum muss ich ein paar Dumme Fragen stellen.

Was bringt mir dieser Fastboot?

Habe ich dan Rootrechte??

Hallo purxy,

In den Fastboot Modus muss man, um dann das Gerät zu rooten.

Also der Root am Lifetab würde mich auch sehr interessieren!

Ist es möglich, dass man gar keine Rooterreichungsmöglichkeit von Medionseite her implementiert und dass es unter umständen NIE möglich ist?

Ein Custom ROM wäre schon was geiles....

Bitte um mehr Infos was sich hier tut!

LGH

Hallo zusammen,

ich war leider unterwegs und kann mich erst jetzt melden. Also fuer das Recovering hab ich folgendes gemacht.

1) Der Beitrag http://rootzwiki.com/topic/8722-lenovo-ideapad-k1-rooting-guide-messy hat sehr geholfen.

Man braucht den bootloader.bin von lenovo. Er ist in der Datei PQXU200.2H.0013.W.CN.0729.zip zu finden. Allerdings auf einem chinesischen Server, da kann man nix lesen. Im obigen Thread #60 wird http://www.megaupload.com/?d=8AJE2YTZ als Downloadquelle erwaehnt, dort konnt ich die zip Datei runterladen (ziemlich gross und langsamer Download).

Im Verzeichnis "Burn Image" ist die gesuchte Datei "bootloader.bin".

Wer den obigen Thread mal liest wird feststellen, dass beim Lenovo IdeaPad der Bootloader signiert ist, der key aber bekannt geworden ist. Beim LifeTab wurde auf das Signieren verzichtet, sonst waer es das auch schon fuer mich gewesen, weil ohne Key weder flashen noch booten moeglich ist.

So geht aber Folgendes:

Mit Linux (Ubuntu), sollte aber mit Windows auch gehen (da muessen die AXP Treiber installiert sein, glaube ich):

#> lsusb

...

... ID 0955:7820 NVidia Corp.

....

Das bedeutet, dass das LifeTab im AXP mode (oder auch recovery mode genannt) laeuft und als USB Device erkannt wurde. In Windows muessen AXP Treiber installiert sein, da gibts im Netz jede Menge Info)

Fallst man das Tab nicht sieht, den Reset mit einer Bueroklammer ausfuehren, evtl. muss man auch den Aus-Schalter einige Sekunden druecken, oder das Stromkabel anschliessen.

Jetzt den nVidia Flasher ausfuehren:

#> ./nvflash --odmdata 0x300c0011 --bl bootloader.bin --go

Falls Permission denied, die udev rules anpassed oder per sudo ausfuehren.

Nach ein paar Sekunden werden auf dem Tab drei Zeilen angezeigt und ein bischen spaeter sollte das Tab starten.

Zur Erklaerung:

das Tool heisst zwar nvflash wird hier aber NICHT zum flashen verwendet.

--bl bootloader.bin sorgt dafuer, dass der bootloader per USB in das RAM des LifeTabs geschrieben wird und --go fuehrt ihn dann dort aus. --odmdata gibt Informationen ueber die Hardware, laesst man sie weg, dann bleibt der Bootloader im AXP mode und man kommt ueber den schwarzen Bildschirm mit den drei Zeilen nicht hinaus.

Man kann jetzt aber die Partitionen auslesen und so ein komplettes Backup des Tabs machen:

nvflash -r --getpartitiontable part_table.txt

nvflash -r --read 2 part2.img

nvflash -r --read <n> part<n>.img

n: 2..14

Partition 13 braucht 'ne ganze Weile.

nvflash -r --getbit lifetab.bit

nvflash -r --getbct --bct lifetab.bct

Die -r Option steht fuer "resume" und wird benutzt, wenn schon ein Bootloader laeuft, mit dem kommuniziert werden soll, also immer -- ausser beim ersten Aufruf.

Das sollte IMHO alles sein.

Wenn man jetzt was kaputt macht, kann man es hoffentlich wieder herstellen ;-)

So, und jetzt zu den Dingen, die noch nicht gehen, jedenfalls bei mir :-(

Wenn ich das Tab ausschalte, dann lande ich wieder im AXP Mode und muss die Prozedur von oben wiederholen, das ist natuerlich sehr nervig. Nach jeder Menge Recherche im WWW hab' ich rausgefunden, dass es ein haeufiges Problem bei allen moeglichen Handies oder Touchpads ist und Boot Loop genannt wird. Ein definitive Loesung hab' ich noch nicht gefunden, die meisten Leute fangen wild an, irgendwas hin und her zu flashen. Ich hab jetzt aber rausgefunden, das schlicht meine Partition 4 (siehe Partitiontabelle EBT) leer ist und das ist die Partition, wo der Bootloader zu finden ist. D.h. ich bin wohl nicht nur in den recovery mode gelangt mit meinen krummen Fingern, sondern es wurde auch der Bootloader geloescht. Das erklaert auch, warum ich da nicht anders rauskomme, weil laut WWW bei vielen Tabs oder Handies immer eine Tastenkombination existiert um wieder in den normalen Modus zu kommen.

Eine Loesung koennte sein, einfach den lenovo bootloader dort rein zu flashen:

Nein mittlerweile wissen wir, dass das KEINE gute Idee ist, weil man dann nicht mehr in den AXP Modus kommt, und ohne den koennen wir unser Backup nicht mehr einspielen

nvflash --download 4 bootloader.bin

Dann haette ich einfach den lenovo bootloader. Ich wuerde aber lieber den originalen verwenden. Ich hoffe noch, dass vielleicht der ein oder andere hier im AXP mode ist, ohne das der Bootloader geloescht wurde, oder vielleicht kann man den Bootloader auch im FastBoot Mode flashen, das versuch ich jetzt erst mal raus zufinden. Vielleicht hat ja jemand hier eine volle Bootloaderpartition und kann sie zur Verfuegung stellen...

Ich hoffe, dass ich dem einen oder anderen weiterhelfen konnte.

Bis Bald

bearbeitet von Androdiode

Danke Androdiode…

du hast meinen Tag verschönert.

Jetzt bin ich sehr optimistisch das ich bei diesem Tab irgendwann den Root kriege.

Es funktioniert auch im Windows 7.

… die Partitionstabelle kann ich jedoch nicht auslesen

werde meinen Linux mal bemühen und es morgen versuchen die Partitionstabelle auszulesen um Backups zu machen.

und es ist gleich wie bei dir der hängt im AXP Mode nach dem ausschalten.

Schön wäre es jetzt wirklich den original bootloader zu kriegen.

Halt uns auf dem Stand wenn geschafft hast bootloader in die leere Partitation zu kopieren.

Hi ANDROIDE, das sind ja wirklich geile Nachrichten, nach Deinem ersten posting hab ich mich ebenso auf die Suche begeben und kann deine ersten Schritte nachvollziehen, dann wurde es mir allerdings zu haarig ... ;-)

Aber es sind trotzdem tolle News und ich hoffe jemand nimmt sich des Roots-Problems ausgiebig und kompetenter als ich an...

:redface:

Ein flashen des Bootloaders per Fastboot ist nicht möglich (selbst schon probiert)

Ich werde aber versuchen ein komplettes Backup zu ziehen per nvflash wenn ich von der Arbeit zurück bin.

Danke schon mal für die Anleitung.

Tjoa ^^ bootloader weg xD

Dafür kann ich jetzt flashen. mal sehen ob ich es mit root schaffe ;)

Kleine Anleitung zum Rooten des LifeTabs:

- nvflash von nvida tegra site downloaden und installieren

- Lenovo booadloader.bin besorgen (s.o.)

- Android SDK downloaden und installieren.

- Fuer das Bearbeiten der Ramdisk: 'split_bootimg.pl' und 'mkbootimg' besorgen.

Ein paar Anmerkungen zur Vorgehensweise:

Wir machen zunaechst einen Backup des Gesamt-Systems auf Recovering Ebene.

Dann bearbeiten wir das boot image, so dass wir uns mit der Android Bridge (adb) ins System mit root Rechten einloggen koennen.

Wer moechte, besorgt sich eine su App (z.B SuperUser).

... und wir sind gluecklich ;-)

Tja, den ersten Punkt "Backup" habe ich oben schon beschrieben. Dazu muss man in den Recovery Modus, was ja hier auch beschrieben wurde, leider hab ich mir dabei meinen bootloader geloescht.

Mir ist aufgefallen, dass das Verhalten meines LifeTabs etwas anders war:

Ich habe das Tab ausgeschaltet, dann beim Anschalten den Anschalter und die Vol - Taste festgehalten.

Dann steht in der obersten Zeile "Booting..." nicht OTA (steht wohl fuer On The Air [update])

Kann das mal jemand ueberpruefen, ob da nun Booting... oder OTA steht?

Ich habe dann die Tasten Vol+ und - ein paarmal gedrueckt worauf auch

count =1

count =2

count =3

count =4

kam, aber dannach kam noch eine Zeile, die ich so schnell gar nicht mehr lesen konnte und schon war das Tab aus, ich vermute, ich haette die Austaste nicht weiter gedrueckt halten sollen... Tja, jetzt ist es zu spaet.

Ich schlage daher vor ueber adb in den recovering Mode zu gehen, dann kann nichts passieren. Hoffentlich!.

ADB braucht man ja eh:

Android SDK installieren und per online update die 3.2 (weiss gar nicht genau, ob man das braucht) und die Tools anchecken.

Auf jedenfall sollte im Directory plattform-tools adb auftauchen.

Tab per USB anschliessen und das Tab sollte was von debug modus unten rechts anzeigen. Ach ja, man muss unter Einstellungen -> Apps -> Entwicklung USB-Debugging einschalten.

(Viele Sachen hab ich jetzt von meinem Linux Laptop abgeschrieben, also bitte ein bisschen mitdenken bei den Kommandos ;-)

#> ./adb devices

List of devices attached

43c70c24120b297 device

#> ./adb -d shell

$ ls

Ext-memory

Int-memory

acct

cache

config

.....

$ exit

#>

ok, das sollte funktionieren, jetzt:

#>./adb reboot recovery

Das Geraet sieht wie ausgeschaltet aus, sollte aber per usb sichtbar sein (aber nicht mehr fuer adb): (s.o. AXP, Treiber fuer Windows notwendig)

#> lsusb

...

... ID 0955:7820 NVidia Corp.

....

Das bedeutet, dass das LifeTab im AXP mode (oder auch recovery mode genannt) laeuft und als USB Device erkannt wurde. In Windows muessen AXP Treiber installiert sein, da gibts im Netz jede Menge Info)

Fallst man das Tab nicht sieht, den Reset mit einer Bueroklammer ausfuehren, evtl. muss man auch den Aus-Schalter einige Sekunden druecken, oder das Stromkabel anschliessen.

Jetzt den nVidia Flasher ausfuehren:

#> ./nvflash --odmdata 0x300c0011 --bl bootloader.bin --sync

Falls Permission denied, die udev rules anpassen oder per sudo ausfuehren.

bootloader muss der von lenova sein, Quelle siehe oben.

Es kommen ein paar Zeilen Text und eine Meldung, dass der Bootloader ins RAM geladen wurde.

nvflash -r --getpartitiontable part_table.txt

nvflash -r --read 2 part2.img

und das fuer alle Partitionen:

nvflash -r --read <n> part<n>.img

n: 2..14

Partition 13 braucht 'ne ganze Weile.

nvflash --getbit lifetab.bit

nvflash --getbct lifetab.bct

Damit haben wir alle Daten erstmal sicher. Wenn spaeter was schief gehen sollte, dann koennen wir das System wieder in den jetzigen Zustand versetzten.

Ein Blick in die Partition Tabelle verraet, dass part7.img die boot Partition ist.

...

PartitionId=7

Name=LNX

DeviceId=18

StartSector=4608

NumSectors=2048

BytesPerSector=4096

...

Dieses Image wird ausgepackt, leicht veraendert und wieder zusammengebaut. Das scheint im Moment nur unter Linux zu funktionieren.

Infos gibts z.B. hier: http://android-dls.com/wiki/index.php?title=HOWTO:_Unpack%2C_Edit%2C_and_Re-Pack_Boot_Images, besonders Mac user sollten das lesen.

in einem Verzeichnis mit boot.img (part7.img) und splitbootimg.pl und

#> split_bootimg.pl boot.img

#> mkdir ramdisk

#> cd ramdisk

#> gzip -dc ../boot.img-ramdisk.gz | cpio -i

Die Datei default.prop editieren. Sie sollte nach dem Editieren so aussehen:

#> cat default.prop

#

# ADDITIONAL_DEFAULT_PROPERTIES

#

mtpserver.enable=0

ro.secure=1

ro.allow.mock.location=0

ro.debuggable=1

persist.service.adb.enable=1

Jetzt das Image wieder zusammenbauen:

#> find . | cpio -o -H newc | gzip > ../newramdisk.cpio.gz

#> cd ..

#> mkbootimg --kernel boot.img-kernel --ramdisk newramdisk.cpio.gz -o boot-rooted.img

Das neue image wird jetzt in die Partition 7 geflashed:

#> ./nvflash --odmdata 0x300c0011 --bl bootloader.bin --sync

#> ./nvflash -r --download 7 boot-rooted.img

So, fertig, jetzt booten.

Vielleicht versucht mal jemand, heraus zu finden, wie man aus dem recovery Modus wieder rauskommt. Ich vermute, man muss einen oder zwei Button gedrueckt halten, moeglicherweise laenger als 25 Sekunden. Bei manchen Handies geht das jedenfals so. Wenn nicht anderes hilft, dann geht es mit:

./nvflash -r --go

(siehe oben)

Wenn das LifePad wieder im normalen Modus ist, USB anstecken und ab in die Android Bridge:

Kitty-Franklins-MacBook-Pro:platform-tools kittyfranklin$ ./adb -d root

restarting adbd as root

Kitty-Franklins-MacBook-Pro:platform-tools kittyfranklin$ ./adb -d shell

# id

uid=0(root) gid=0(root)

Tataaa!

# cat init.rc

on early-init

start ueventd

# create mountpoints

mkdir /mnt 0775 root system

...

Jetzt noch SuperUser app installieren. Und fertig.

Darueber berichte ich spaeter...

Alles im Allen zwar ein bisschen aufwendig, aber damit kriegt man wohl jedes Tab gerooted, dass keinen signierten Bootloader hat.

Viel Erfolg beim rooten.

Ich hoffe, dass mir jemand die Partition 3 und 4 geben kann, das sind die PT und EBT Partitionen. Ich schleppe dauernd meinen Laptop mit dem Tab durch die Gegend, macht nicht wirklich Spass.

Ciao Leute, bis spaeter..

Hi,

danke für diese Anleitung!!!

Hast du die Möglichkeit das fertig gerootete Boot-Image hochzuladen und es somit anderen Usern zr Verfügung zu stellen oder ist es abhängig vom Tablet??

Die Anleitung werde ich später in den passenden Thread verschieben. ;)

Danke nochmal

Gruß stp402

mein Kernel booted damit nicht :-/ Da steht nur Lenovo und nix passiert. Schade

Auch wenn ich das Backup einspiele booted es nicht mehr. Jemand ne Idee?

Hi Jean Mo,

ich verstehe nicht, warum das bei Dir nicht funktioniert. Schau mal in deine Partition Table, ob LNX auch wirklich Partition 7 ist, vielleicht gibt es ja da verschiedene Versionen.

Paste doch mal deine Partition Table hier rein, dann vergleiche ich mal.

Viel Erfolg


PartitionId=2


Name=BCT


DeviceId=18


StartSector=0


NumSectors=1024


BytesPerSector=4096






PartitionId=3


Name=PT


DeviceId=18


StartSector=1024


NumSectors=512


BytesPerSector=4096






PartitionId=4


Name=EBT


DeviceId=18


StartSector=1536


NumSectors=512


BytesPerSector=4096






PartitionId=5


Name=GP1


DeviceId=18


StartSector=2048


NumSectors=512


BytesPerSector=4096






PartitionId=6


Name=SOS


DeviceId=18


StartSector=2560


NumSectors=2048


BytesPerSector=4096






PartitionId=7


Name=LNX


DeviceId=18


StartSector=4608


NumSectors=2048


BytesPerSector=4096






PartitionId=8


Name=MFG


DeviceId=18


StartSector=6656


NumSectors=2560


BytesPerSector=4096






PartitionId=9


Name=APP


DeviceId=18


StartSector=9216


NumSectors=131072


BytesPerSector=4096






PartitionId=10


Name=CAC


DeviceId=18


StartSector=140288


NumSectors=131072


BytesPerSector=4096






PartitionId=11


Name=MSC


DeviceId=18


StartSector=271360


NumSectors=512


BytesPerSector=4096






PartitionId=12


Name=USP


DeviceId=18


StartSector=271872


NumSectors=35840


BytesPerSector=4096






PartitionId=13


Name=UDA


DeviceId=18


StartSector=307712


NumSectors=7451648


BytesPerSector=4096






PartitionId=14


Name=GPT


DeviceId=18


StartSector=7759360


NumSectors=512


BytesPerSector=4096




Es ist auch nicht möglich partition 3 und 4 neu zu flashen.

der vorgang hängt sich einfach auf --.--

Kannst du vllt mal deine partition 7 uppen?

Mir faellt gerade noch was ein, vielleicht booted das System ins fastboot, schau mal, ob lsusb das livetab noch findet und poste mal das Ergebnis

Geht denn ein nvflash -r --sync noch, wenn da der linovo Bildschirm ist?

mit dem backup booted es in einen black screen. scheint fastboot zu sein .. muss ich mal testen

damn unter mint geht bei mir weder fastboot noch adb.

das lifetab wird da nie bei mir erkannt >.<


lsusb : Bus 001 Device 050: ID 0408:b009 Quanta Computer, Inc. 

Bin jetzt auch auf Windows 7 etwas weiter und zwar habe ich von fast allen Partitionen einen Backup gemacht.

Ich musste den Befehl zum Auslesen der Partitionstabelle etwa so schreiben:

Nvflash –getpartitiontable partition.txt –bl bootloader.bin –go

So bleiben die drei Zeilen auf dem Lifepad erhalten und so kann der weitere NVFlash Befehle empfangen.

screenshot003zf.jpg

Leider habe ich Probleme bei der Partition 13 (UDA)…

… und zwar laut Partitionstabelle hat diese:

PartitionId=13

Name=UDA

DeviceId=18

StartSector=307712

NumSectors=7451648

BytesPerSector=4096

4096*7451648=30521950208

Leider ist das wohl zu viel für den nvflash

Er erkennt nur 457179136 bytes er geht da in einem endlos Modus rüber wo er bis etwa 23GB geht und dann wieder runter zählt.

Sobald er runter gezählt hat beginnt der dann von neuem.

Habe aber trotzdem ein img erhalten von etwas mehr als 23GB

Habe hier die Partition 3 & 4 noch upgeladen:

http://www.megaupload.com/?d=PRYHCHWP

http://www.megaupload.com/?d=1UO6WORO

Eventuell hilft es weiter.

edit:

Das auslesen von bct bei mir unter Win 7 ist ein bishen anders erfolgt:

bctandbit.jpg

bearbeitet von Zjovaz

leider lässt sich partition 3 und 4 nicht beschreiben.

schade ^^

//edit

naja machen wir morgen weiter .. ich geh schlafen nacht

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar hinterlassen zu können


×