Jump to content
stp402

Medion Lifetab P9514 - Root / rooten

Ich habe jetzt versucht, das mit dem sudo mkdir etc. "nachzukochen", scheitere aber am echo ... mit

...:~/Arbeitsfläche/TabRoot$ sudo mkdir -p ~/.android

...:~/Arbeitsfläche/TabRoot$ sudo echo 0xo408 >~/.android/adb_usb.ini

bash: /home/username/.android/adb_usb.ini: Keine Berechtigung

Also auch nicht das Wahre. Frage: Wie mache ich nun weiter?
Was wir wollen, ist dass in Deinem HOME Verzeichniss eine subdirectory mit dem Namen .android besteht. In diesem Verzeichniss wollen wir eine Datei mit dem Namen adb_usb.ini haben. In der soll 0x0408 stehen. ( Nicht - wie Du geschrieben hast 0xo408 sondern 0x0408 ) ( Also Null X Null VIER NULL ACHT. Nicht NULL X Oh VIER NULL ACHT ) Das kannst Du auch mit einem Texteditor dort reinschreiben.

bash: /home/username/.android/adb_usb.ini: Keine Berechtigung

Die Frage ist nun, warum ist es Dir verboten in Deinem HOME Verzeichniss diese Datei zu erzeugen oder zu beschreiben. Ich denke nicht, dass Dein HOME Verzeichniss irgendwie read-only ist ? Oder ?

Console öffenen.

Im HOME Verzeichniss bleiben.

ls -al .android

Was sehen wir da ? Gibt es das Verzeichniss ? Wem gehört es und wer dorf reinschreiben. Oder sehen wir dort gar schon die Datei adb_usb.ini ?

Wem gehört sie und wer darf reinschreiben ?

...:~$ ls -al .android

insgesamt 8

drwxr-xr-x  2 root root 4096 Dez 26 16:49 .

drwxr-xr-x 45 username username 4096 Dez 26 16:49 ..

Habe den Folder .android - gehört aber root und ist leer. BB Edit: Habe den Besitzer des Folders geändert - gehört jetzt mir und die Datei "adb_usb.ini" mit dem Inhalt 0x0408 angelegt.
...:~$ ls -al .android

insgesamt 12

drwxr-xr-x  2 username root 4096 Dez 26 17:48 .

drwxr-xr-x 45 username username 4096 Dez 26 16:49 ..

-rw-rw-r--  1 username username    7 Dez 26 17:47 adb_usb.ini

Wie können wir sehen, ob as Board erkannt wird.

Bord ganz normal booten.

Darauf schauen, dass auf dem Lifetab unten in der Menuezeile die kleine Biene angezeigt wird - also USB-Debugging eingeschaltet ist. Wenn nicht - USB debugging einschalten.

Dann in das Verzeichniss in dem der script liegt gehen und dort

universal/root/adb devices

ausführen.

Wenn Du eine Ausgabe wie

List of devices attached 

43c724841210197	device

erhällst, dann ist die ~/.android/adb_usb.ini in Ordnung und das adb hat Dein Bord erkannt. Solange Du nur ein
List of devices attached 

bekommst, ist noch etwas mit der Einstellung der adb_usb.ini nicht in Ordnung.

...:~$ ls -al .android

insgesamt 8

drwxr-xr-x  2 root root 4096 Dez 26 16:49 .

drwxr-xr-x 45 username username 4096 Dez 26 16:49 ..

Habe den Folder .android - gehört aber root und ist leer.

BB

In's HOME Verzeichniss gehen

sudo rmdir .android

mkdir .android

echo 0x0408 >.android/adb_usb.ini

lsusb gibt:

Bus 001 Device 059: ID 0408:b009 Quanta Computer, Inc. 

List of devices attached bleibt leider leer.

USB-Debugging eingeschaltet ?

Habe das Verzeichnis noch einmal gelöscht und Deine Commands ausgeführt (Verzeichnis und Datei angelegt - keine Fehlermeldung)

In den Ordner ~/Arbeitsfläche/TabRoot (dort liegen alle Sicherungs- / Downloaddateien) gewechselt und gelistet :eek: noch immer nichts.

Die Biene ist da. (Ich verzweifle langsam - da war das Imagen der dBox2 ja ein Kinderspiel dagegen ...)

BB

:dankescho schon mal für Deine Ausdauer bei der Problemlösung

lsusb gibt:
Bus 001 Device 059: ID 0408:b009 Quanta Computer, Inc. 

List of devices attached bleibt leider leer.

So, bin von der Arbeit zurück,

hier ist ja was los, ...

@wallema: starte das lifetab und gehe in die Einstellungen -> Apps -> Entwicklung

dort schaltest du USB-Debugging ein

Wenn das lieftab am Rechner hängt zieh es ab und nochmal dran, dann sollte Linux das Lifetab erkennen und als device angezeigt werden.

Hi weisweiler!

wallema hilft - ich bin der Trottel!

USB-Debug ist an (wird auch angezeigt). An- und Abstecken - leider noch immer leer.

...:~/Arbeitsfläche/TabRoot$ universal/root/adb devices

List of devices attached 


lsusb wie oben geschrieben - Quanta blabla

BB

Hallo

Gibt es auch ne Möglichkeit, das ganze nur unter Windows zum laufen zu bringen?

@ h.weisweiler - oder andere

Wenn Euch noch was einfällt - immer her damit.

Ok - eine Idee hab ich noch.

Anscheinend müssen wir nach Änderungen an der adb_usb.ini den Server neu starten.

Sonst merkt er sich wohl die alten Einstellungen.

ps -ax | grep adb

Dort kommt eine Zeile wie :

7277 pts/0 Sl 0:00 adb fork-server server

Zahl ganz vorne ist wichtig.

kill -9 7277

dann nochmal

adb devices

ausführen ..... und hoffen, dass er das device anzeigt :-)

...:~/Arbeitsfläche/TabRoot$ ps -ax | grep adb

Warning: bad ps syntax, perhaps a bogus '-'? See http://procps.sf.net/faq.html

 7263 pts/0    Sl     0:01 [COLOR="Red"]adb[/COLOR] fork-server server

 8071 pts/1    S+     0:00 grep --color=auto [COLOR="Red"]adb[/COLOR]

Dann

kill 7263

eingeben

...:~/Arbeitsfläche/TabRoot$ ps -ax | grep adb

Warning: bad ps syntax, perhaps a bogus '-'? See http://procps.sf.net/faq.html

 7263 pts/0    Sl     0:01 [COLOR="Red"]adb[/COLOR] fork-server server

 8071 pts/1    S+     0:00 grep --color=auto [COLOR="Red"]adb[/COLOR]

...:~/Arbeitsfläche/TabRoot$ sudo kill -9 7263

...:~/Arbeitsfläche/TabRoot$ universal/root/adb devices

* daemon not running. starting it now on port 5037 *

* daemon started successfully *

List of devices attached 

37c61c2419fa617	device

Juhuuu - es hat mir mal was funktioniert wie erwartet - oder?

BB

*hoffnungschöpf*

Jubel - und Weihnachtliche Freude !

Moooooment ...

Wo mache ich jetzt mit den adb-Befehlen weiter?

:~/Arbeitsfläche/TabRoot$ adb remount

Der Befehl »adb« wurde nicht gefunden, meinten Sie vielleicht:

 Befehl »cdb« aus dem Paket »tinycdb« (main)

 Befehl »gdb« aus dem Paket »gdb« (main)

 Befehl »dab« aus dem Paket »bsdgames« (universe)

 Befehl »zdb« aus dem Paket »zfs-fuse« (universe)

 Befehl »kdb« aus dem Paket »elektra-bin« (universe)

 Befehl »tdb« aus dem Paket »tads2-dev« (multiverse)

 Befehl »pdb« aus dem Paket »python« (main)

 Befehl »jdb« aus dem Paket »openjdk-6-jdk« (main)

 Befehl »jdb« aus dem Paket »openjdk-7-jdk« (universe)

 Befehl »ab« aus dem Paket »apache2-utils« (main)

 Befehl »ad« aus dem Paket »netatalk« (universe)

adb: Befehl nicht gefunden.

So,

jetzt musst Du nur noch den Rest, den das Script nicht geschafft hatte, von Hand nachziehen.

Gehe in das Verzeichniss in dem das Script liegt und führe dort folgendes aus :


#! /bin/sh

PATH=$PWD/ldk/bootloader:$PWD/universal/root:$PATH

adb remount

adb push universal/root/su /system/xbin/su

adb shell chmod 6755 /system/xbin/su

adb push universal/root/Superuser.apk /system/app/Superuser.apk

adb reboot

Das kannst Du Zeile für Zeile von Hand machen, oder auch das ganze in eine Datei legen

und dann dieses Datei - so wie den root-script - ausführen.

So,

jetzt musst Du nur noch den Rest, den das Script nicht geschafft hatte, von Hand nachziehen.

Gehe in das Verzeichniss in dem das Script liegt und führe dort folgendes aus :


#! /bin/sh

PATH=$PWD/ldk/bootloader:$PWD/universal/root:$PATH

adb remount

adb push universal/root/su /system/xbin/su

adb shell chmod 6755 /system/xbin/su

adb push universal/root/Superuser.apk /system/app/Superuser.apk

adb reboot

Das kannst Du Zeile für Zeile von Hand machen, oder auch das ganze in eine Datei legen

und dann dieses Datei - so wie den root-script - ausführen.

Ihr seit schneller als die Feuerwehr, ...

Ich würde alles einzelen im Terminal ausführen, geht schneller als nochmal Datei und Co. zu machen.

Tipp am Rande :

Du kannst - statt alles abzuschreiben - die Kommandos oben auch mit der Maus markieren,

dann in die Console wechseln und dort die mittlere Maustaste drücken.

Alternativ - mit der Maus markieren, Linke Maustaste -> kopieren, in die Console wechseln, linke Maustaste->einfügen. +

Mahlzeit,

das Script tut ja soweit gut.

Wenn nach dem booten das Gerät nicht gefunden wird, reicht es auch aus:

Usb-Debug Modus aus. - Usb-Debug Modus an

ADB remount

dann ist das Gerät da

Das anlegen der USB_ini könnte man vorweg im Script erledigen

Und wenn das Script dann noch auf ein vorhandenes Device wartet, dann wären wohl fast alle Probleme ausgeräumt.

Auf jeden Fall....schönen Dank fürs finden der versteckten Taste!!

Grüße

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar hinterlassen zu können


×