Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

Nexus 7 - Test / Erfahrungsberichte / Testberichte

37 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben (bearbeitet)

In diesem Thread findet ihr nicht nur Testberichte, sondern könnt auch euren eigenen Erfahrungsbericht posten!

Wie ist euer erster Eindruck? Was gefällt euch und was nicht? Wie ist der Vergleich zu eurem vorherigen Smartphone?

Lasst es uns hier wissen!

Überblick über bisher erschienene Tests:

Offizieller Testbericht by Handy-FAQ.de: Klick

Das Google Nexus 7 verfügt über ein ausgezeichnetes und gut reagierendes Display. Das Gehäuse fühlt sich gut verarbeitet an, und bei Spielen und bei der Wiedergabe von Filmen lässt die Tegra-3-CPU kräftig die Muskeln spielen. Außerdem ist der Preis extrem niedrig, was im Gegenzug aber auch mit gewissen Verzichten einhergeht. So gibt es beispielsweise keine rückseitige Kamera, keinen HDMI-Ausgang und keine Möglichkeit zur Speichererweiterung.

Unterm Strich hat Google hier jedoch den Nagel auf den Kopf getroffen. Zu der hervorragenden Hardware gesellt sich mit Android 4.1 ein ausgezeichnetes Betriebssystem dazu, das endlich eine Möglichkeit bietet, Filme und Serien unkompliziert und legal auf das Gerät zu bringen.

Das Kindle Fire dürfte - zumindest anfangs - stark vom Amazon-Universum präsentieren, das in puncto Filme, Serien und E-Books der Google-Welt noch voraus ist. Das gilt insbesondere für Amazon-Prime-Mitglieder, die hier deutliche Vergüngstigungen erhalten. Das iPad dagegen dürfte vom Nexus 7 weitgehend unberührt bleiben - zu unterschiedlich sind die Geräte, nicht nur in Sachen Formfaktor. Damit ist das Nexus 7, obwohl es ein hervorragendes Gerät ist, sicherlich kein iPad-Killer, dürfte aber über kurz oder lang für einen deutlich belebteren Tablet-Markt sorgen.

Quelle: cnet.de

However, with the display set to automatic brightness, especially in sunlight, the problem is much less noticeable. But on maximum brightness or under incandescent/fluorescent light even on automatic, hovering over some icons for 5-10 seconds on your homescreen then swiping to an empty one will leave a very visible retained image for 10-15 seconds. Let me reiterate that: it's noticeable even with things like homescreen icons on automatic brightness. You'll have to look for it more, but it's definitely there. I chose this example image because it's the only one that's really visible in a photo, it's much harder to capture when it's more subtle. The problem also becomes less severe the more time the display is on - it seems to "warm up."

Quelle: androidpolice.com

Das Google Nexus 7 ist auf der einen Seite das beste 7-Zoll-Tablet das man heutzutage kaufen könne. Allerdings habe es kleinere Schwächen bei der Display-Performance und auch der fehlende MicroSD-Slot wird bemängelt. Aus diesem Grunde bezeichnen die PC-WORLD-Tester das Google Nexus 7 mit 8 GB auch als das beste 7-Zoll-Tablet, das man lieber nicht kaufen sollte. Trotz des niedrigen Preises würden auf Dauer die Limitierungen (vor allem der Speicher) eher stören. Lohnenswerter sei da eher das Nexus 7 mit 16 GB. Wer allerdings eine große Musik- und Videosammlung besitzt, der dürfte sich auch bei diesem Gerät schnell an dem zur Verfügung stehenden Speicher stören.

Quelle: pcwelt.de

Google’s Nexus 7 isn’t just an excellent tablet for $200. It’s an excellent tablet, period. In fact, it’s the first Android tablet that I can confidently recommend to buyers — and not just because it’s got a low price tag (though that certainly helps). It’s a well-designed, powerful, and useful product, with lots of bells and whistles that makes it feel like a device that should be more expensive than it is.

There are still issues that need to be addressed — particularly around growing the tablet app footprint and expanding content offerings — but I don’t think those are deal breakers. The Nexus 7 delivers way more functionality than I expected, and it delivers it in a package that’s sleek, smart, and affordably priced.

Believe it or not, the last time I was surprised by a product with those same qualities, it was called the iPad.

Quelle: theverge.com

Zunächst einmal muss ein ideales Tablet bezahlbar sein. 450 Euro (und mehr) für ein Tablet sind einfach zu viel; das sind Preisregionen, in denen sich schon durchaus brauchbare Einsteigernotebooks tummeln. Und wer neben dem Notebook noch ein weiteres Gerät zur Medienwiedergabe oder einfache Internetaufgaben mit sich herumtragen möchte, will dann sicherlich nicht nochmal so viel bezahlen. Die Abverkaufsaktionen bei HPs TouchPad haben bewiesen, dass erst dann Stückzahlen abgesetzt werden können, wenn auch der Preis stimmt.

Zweitens braucht es ein ausgereiftes Ökosystem. Damit meinen wir nicht die Unterscheidung in Betriebssysteme für den Mobil- und den Desktopbereich. Die Rede ist von den Android-Tablets der Billigstklasse, die auch heute noch mit uralten Software-Versionen verkauft werden und die wohl niemals ein Update auf Ice Cream Sandwich bekommen. HPs App Catalog ist ein weiteres Negativbeispiel, das schlich nicht mit den Konkurrenzangeboten von Apple und Google mithalten konnte. Auf der Minusliste stehen außerdem Geräte, die nur Inhalte aus bestimmten Quellen entgegennehmen, so wie es zum Beispiel bei Amazons’s Kindle Fire der Fall ist. Andere Hersteller erlauben ihren Tablets größere Freiheiten, doch Amazon erlaubt es dem Fire kaum, über den Tellerrand der Amazon-eigenen Content-Angebote zu blicken. Das Ergebnis ist, gelinde gesagt, frustrierend.

Zuletzt muss das ideale Tablet wirklich tragbar sein. Verglichen mit den Notebooks, die viele von uns tagein tagaus mit sich herumtragen, erscheint jedes Tablet schlank und leicht. Doch dieser Eindruck täuscht, denn bei Gewicht und Größe gibt es durchaus Unterschiede. Gerade die jüngeren Modelle scheinen immer größer und schwerer zu werden. Das aktuelle iPad ist beispielsweise ein wenig dicker und schwerer als das Vorgängermodell, was der leistungsfähigeren Hardware geschuldet ist. Unsere Meinung: Die Hersteller sollten die Tragbarkeit nicht opfern, um aus Tablets eine schnellere Geräteklasse zu machen.

Googles Nexus 7 erfüllt alle drei Kriterien: Es ist bezahlbar, schlank, verfügt über die neueste Ausgabe des Android-OS und fühlt sich einfach an, als sei es zum Mitnehmen gemacht. Und gerade den letzten Punkt sollte man nicht unterschätzen. Wer viel unterwegs ist, wird die Vorteile eines 7-Zoll-Displays schnell zu schätzen lernen. Zugegeben, auf der Couch oder am Küchentisch macht sich ein 10-Zoll-Modell besser. Doch wenn man im Bus auf dem Weg zur Arbeit, in der Schlange beim Bäcker oder am Flughafen ein wenig Zeit totschlagen will, kann ein 7-Zoll-Gerät mit einer Handlichkeit punkten, die größeren Tablets schlicht abgeht.

Als mobile Arbeitsgeräte sind Notebooks nach wie vor erste Wahl. Die meisten unserer Redakteure brauchen beispielsweise einfach die höhere Leistung und die größere Flexibilität eines klassischen Notebooks, um unterwegs alle anfallenden Aufgaben erledigen zu können. Das Tablet ist in diesem Kontext mehr ein Bonusgerät – ein weiterer Begleiter den man mitnimmt, wenn im Gepäck noch Platz ist. Doch auch wenn sie sich hervorragend bedienen lassen (man könnte sogar von Spaß sprechen), sind selbst die hochgelobten iPads einfach nicht immer wirklich passende Begleiter. Überhaupt scheint das auf viele Tablets zuzutreffen – während das Nexus 7 eine gute Figur abgibt.

Quelle: tomshardware.de

Ein Tablet für 200 Euro taugt nix - das stimmt so nicht mehr: Aktuelle Technik, brandneues Betriebssystem, durchschnittliche Ausstattung zum absolut heißen Preis: So lässt sich das Fazit zum neuen Google Nexus 7 formulieren. Die Tegra-3-Plattform bietet ordentlich Leistung auch für anspruchsvolle Aufgaben und Jelly Bean läuft noch einmal flotter als das schon performante Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich. Die Ausstattung des 7 Zöllers ist zwar nur guter Durchschnitt (kein Speicherkartenleser, keine 3G-Verbindung möglich), dafür ist der Preis mit rund 200 Dollar für die 8-GByte-Version aber sehr fair. Damit landet das Tablet auf einem ausgezeichnetem dritten Platz und deklassiert die komplette Android-Konkurrenz in die Schranken. Dank des günstigen Preis ist es zudem unser Preis-Leistungs-Sieger.

Quelle: chip.de

Das Google Nexus 7 ist wegen seiner aktuellen Software und der rasend schnellen Hardware das bislang beste Android-basierte Tablet – und mit einem wahrscheinlichen deutschen Preis von 200 Euro noch dazu ausgeprochen günstig. Für einen iPad-Killer ist uns das Display aber im Test zu klein, auch wenn das zu einem niedrigeren Gewicht und einer langen Akkulaufzeit führt. Außerdem wirkt die Plastik-Hülle lange nicht so hochwertig wie der Alu-Unibody des iPads und uns fehlt vor allem eine vernünftige Art, um unterwegs in Internet zu kommen.

Wer aber ein günstiges Tablet sucht, der findet im lediglich 250 Euro teuren Nexus 7 das passende Gerät. Durch direkte Versorgung mit Updates seitens Google wird das Nexus 7 die nächsten Android-Updates zeitnah erhalten. Andere Hersteller wie Motorola oder Sony blamieren sich hier noch immer regelmäßig.

Das Google Nexus 7 leidet außer am knappen internen Speicher nur unter einer echten Schwachstelle, die viele Spieler kennen dürften: Die deutsche Version ist beschnitten. Wichtige Funktionen wie etwa der Cloud-Anschluss von Google Music oder der Laden für TV-Serien und Filme fehlen bislang. Ob Google all das bis zum offiziellen Deutschland-Release auf die Beine stellen kann, wagen wir zu bezweifeln.

Quelle: gamestar.de

bearbeitet von Lunchbox

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Einen ersten und großen Test gibt es bei cnet.de

Liest sich gar nicht mal so schlecht :-)

Allerdings hätte ich nen HDMI-Ausgang bzw. MHL erwartet :(

Und ein bei theverge.com gibts auch ein gutes Review.

bearbeitet von Herodot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

schöne Zusammenfassung von cnet.

bearbeitet von Qpa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ist doch das gleiche wie von mir schon gepostet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

ups überlesen ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Autsch, das Display soll ja nicht so gut sein. Hoffentlich handelt es sich hierbei nur um Einzelfälle...

bearbeitet von Herodot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wäre weniger toll -.-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Würde ich nicht so ernst nehmen.

1.) Wer macht sowas?

2.) Ging ja wieder weg.

3.) Es kann sich um früh Geräte (Test) halten. Man kann es ja auch in US noch nicht kaufen.

4.) So lange das niemand bestätigt ist es ein Einzelfall :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

ad 1.) 2 Minuten das gleiche Bild lassen? Das geht ganz schnell, beispielsweise, wenn du im Internet surfst, nebenbei etwas nachschauen musst und nach ein paar Minuten wieder zurückkommst.

ad 2.) Und selbst, wenn das Tab nur 5€ kosten würde, dürfte das nicht sein.

ad 3.) Das ist zu hoffen.

ad 4.) Richtig. :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

ad 1.) 2 Minuten das gleiche Bild lassen? Das geht ganz schnell, beispielsweise, wenn du im Internet surfst, nebenbei etwas nachschauen musst und nach ein paar Minuten wieder zurückkommst.

Gibt da aber ein Unterschied ob etwas AUF dem Display liegt oder lange VOM Display gezeigt :D

Denke ich jetzt mal das es da ein unterschied gibt ;) Sonst brennt sich ja irgendwann der Homescreen ein oder deine besagte Website ^^

gn8!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Die Akku Laufzeiten sind ja traumhaft! O.O

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

BOAR Platz 3 für ein 200€ Tablet in der chip.de-Bestenliste!

100% PL Verhältniss TOP

bearbeitet von Herodot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Leider ist Chip.de in den letzten Jahren immer weniger aussagekräftig geworden ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Das stimmt natürlich. Aber immerhin eine sehr gute PL Bewertung ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Jo, aber die haben wohl nur die 8 Gb Variante berücksichtigt. Beide iPads davor haben den größtmöglichen Speicher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Nexus 7 vs. Transformer Pad Infinity TF700T:

[ame=

Nexus 7 vs. Asus Transformer Pad Infinity TF700 Comparison Smackdown - YouTube[/ame] bearbeitet von Herodot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Die Dame spricht etwas schnell, ansonsten aber ganz nett ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Kleiner Outdoortest

[ame=

7 Outdoor Test - YouTube[/ame]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben um einen Kommentar hinterlassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Geht einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0