Jump to content
mlerch

Huawei & Honor - Stammtisch: News, Infos, Diskussionen

Das Honor 6 Plus find ich toll, ich persönlich bin aber sehr auf das P8 gespannt. Hoffentlich bleibt es bei 5 Zoll oder maximal 5,2 Zoll, denn das Mate 7 ist mir beispielsweise viel zu groß.

Sent from my Xiaomi Mi4

powered by MIUI 6

@Sarah77:

Color up your life! :)

Sicher ein interessanter Punkt, den man so direkt an Honor weitergeben kann. Wobei man hier natürlich auch auf schöne Hüllen/Cases zurückgreifen kann.

Ich habe seit einer Weile ein Smart Cover beim P7 im Einsatz und bin wirklich sehr angetan.

Hier wäre noch schön, wenn der Vertrieb auch direkt über die Homepage bzw. die Händler laufen würde, die die Geräte auch im Angebot haben. Das Heraussuchen von seriösen Drittanbietern und qualitativ ordentlichen Produkten ist hier bei Huawei/Honor doch noch recht aufwendig finde ich.

Ich habe mir mal den Spaß gemacht und in unserem recht neuen Media Markt beim Zubehör geschaut:

Samsung, Apple über 5m Wandfläche! 1m für HTC, LG und Co. Aber NULL Huawei/Honor.

Kurzum, hier würde ich mir einen deutlich einfacherern Zugang zu diesen Zubehör-Produkten wünschen!

Sorry, muss das Thema Farben und Hüllen nochmal hinten an stellen:

Endlich gibt es was neues zum Preis der Huawei Watch

www.handy-faq.de/forum/handy_news/317178-huawei_watch_zeigt_echten_preis.html

Also 350 Euro waren ja so meine persönliche Obergrenze; 349 Euro fallen da noch rein. Und wenn das mit dem 15.04.2015 als Verfügbarkeit stimmt, dann wird das wohl mein (leicht verspätetes) "Ostergeschenk"! ;)

Ich verstehe nicht, warum die Uhren so teuer sein müssen. Da gibts Handys, welche mit 5 Zoll (Full-)HD Display und Quadcore einen Hunderter weniger kosten. Was ist an den Uhren so teuer? Die verwendeten Materialien?

Ist mir für eine Uhr auch zu viel, zumal ich die meisten Funktionen nicht brauche. An anderer Stelle hatte jemand die Meinung geäußert, dass Smartwatches zu viel können für den Mainstream.

Nach einigem überlegen, schließe ich mich dem an. Ich möchte eigentlich nur eine Uhr mit wechselbaren Watchfaces, dafür kleiner, schmaler, ausdauernder. Für alles andere habe ich das Smartphone.

@Sarah77:

Erinnerst Du Dich an unseren kleinen Vortrag zum Smartwatch Markt in Berlin?! Genau das ist es - es gibt ihn noch nicht!

Hier wird erst noch "Pionier-Arbeit" zu leisten sein. Nicht nur auf Herstellerseite, sondern eben auch beim Kunden.

Ich denke, wenn sich Smartwatches durchsetzen - egal ob großer Boom oder einfach nur als Gadget - dann wird es auch das geben, was Du hier ansprichst.

@sn0bli:

Angeblich liegt der Material-/Herstellungspreis für die Huawei Watch recht hoch. Offizielle Zahlen gibt es hier natürlich (bislang) nicht.

350 Euro war meine persönliche Obergrenze. Ich denke wenn die Huawei Watch wirklich nächsten Monat verfügbar ist, könnte ich schwach werden....

Howdy,

die Smartwatches sind so teuer, da die Hersteller kräftig beim Hype mitverdienen wollen. Die meisten Leute reden über die Watches, sehen tue ich untewegs kaum jemand mit einer solchen (in den letzten 3 Mon. erst 3 Leute mit einer solchen Watch) Nur ist das bisher nach hinten losgegangen. Die Verkäufe der bisherigen Smartwatches hinken gewaltig, es wurde viel viel mehr erwartet. Finde selbst über 300,-€ zu teuer für sowas, wenn man bedenkt, was die Herstellung kostet (Herstellungskosten nicht mehr als 5-7 €) Die Huawei Watch sieht vom Design von allen bisherigen am Besten aus. Was die Preise anbelangt ist es bei Apple mal wieder am lustigsten, das Metallarmband ist teurer als die billigste Watch.

Gruß Thommy

@countrytom,

ist eben Apple und der Grund warum ich bei denen nichts kaufe. Selbst das geringste Zubehör ist doch schon ein teures Vergnügen. Naja zumindest passt es dann auch.

@mlerch,

ja mehr orginal Zubehör wäre toll und für mich wichtiger als Smartwatches. (Wie du schon sagst, die müssen sich noch entwickeln.) Mit Fremdzuberhör habe ich bei meinem P6 leider wenig gute Erfahrungen. Habe schon mit Folien und alternativen Rückseiten experimentiert, die aber alle nicht richtig passten und im Falle der Folie, sehr chemisch rochen.

Die Silikonhüllen mag ich weniger, da sie das Gerät sehr klobig aussehen lassen.

Also alles nicht das Wahre. Daher wünsche ich mir mehr Farben bei den Geräten selbst. Einheitlich Vorder- und Rückseite. Wie gesagt am besten metallic Töne, keine Plastikschuh Farben, wie man sie leider viel zu oft sieht.

Und schwarz kann ja auch dabei sein. ;)

@Thommy:

Bei den Material-/Herstellungskosten muss ich ganz klar widersprechen. Hier haben wir doch recht gute Informationen - konkret zur Huawei Watch - dass diese doch recht hoch sind.

Bitte vergesst bei so etwas auch die Entwicklungskosten nicht. Das ist noch ein ganz jungfräuliches Feld. Wie ihr schon selber sagt, bislang sind Smartwatches kaum verbreitet.

Ich nehme da als Beispiel mal 'nen DVD-Player.

Ich durfte mich 1999 stolzer Besitzer eines solchen nennen. Kostenpunkt: 1.900 DM!!!

Dann setzte sich die DVD entgültig durch und 5 Jahre später kostete ein Player nur noch 1/10 davon, bei gleichzeitig deutlich gesteigertem Leistungsumfang.

Entwicklung und Absatzmarkt (Massenproduktion, Konkurrenz) dürfen neben den eigentlichen Material- und Herstellungskosten nicht vergessen werden.

Abgesehen davon - sorry, jetzt bin ich mal "unvernünftig" - gefällt mir die Watch einfach wahnsinnig gut!

@Sarah77:

Bei Huawei glaube ich nicht an ein "farbenfrohes Portfolio", da man als "Premium"-Hersteller doch auf die klassischen Farben setzen wird.

Bei Honor kann ich mir aber gut vorstellen, dass hier die Geräte auch in anderen Farben angeboten werden. WIe Du schon sagst, finde ich da immer schön, wenn es nicht nur ein farbiges Backcover ist, sondern wirklich das komplette Gerät in dieser Farbe gestaltet ist!

Howdy,

ja natürlich kommen die Entwicklungskosten und die Werbeetats auch noch dazu, hatte ich vergessen. Zumindest wird sich eine Huawei-Watch bei 350,-€ wesentlich besser verkaufen als zu dem vorherigen Preis, ob es die Meistverkaufste wird zeigt die Zeit (abwarten).

Gruß Thommy

P.S. Huawei wird noch nicht als Edelmarke angesehen, um einen sehr hohen Preis zu verlangen.

@sn0bli:

Angeblich liegt der Material-/Herstellungspreis für die Huawei Watch recht hoch. Offizielle Zahlen gibt es hier natürlich (bislang) nicht.

Bitte vergesst bei so etwas auch die Entwicklungskosten nicht. Das ist noch ein ganz jungfräuliches Feld. Wie ihr schon selber sagt, bislang sind Smartwatches kaum verbreitet.

Stimmt, da hast du natürlich recht. Vor allem bei den Entwiklungskosten, die sind vergleichsweise bestimmt höher als bei einem Smartphone. Ich bin gespannt, ob die Preise wirklich so bleiben. Vor der Vorstellung waren ja zum Teil Gerüchte im Umlauf, dass die Uhr unter 200€ kosten soll.

Vor der Vorstellung waren ja zum Teil Gerüchte im Umlauf, dass die Uhr unter 200€ kosten soll.

Die waren aber unseriös! :biggrin:

250 Euro war meine Hoffnung! 350 Euro meine persönliche Obergrenze.

Ich konnte Smartwatches (bisher stand hier Smartphones, was natürlich Blödsinn war...) bislang noch nicht viel abgewinnen. @Sarah77 hat da das entscheidende schon gesagt: die sahen alle wenig nach einer Uhr aus. Hier hat mich die Huawei Watch von den ersten Eindrücken und geleakten Videos voll überzeugt. Die sieht richtig klasse aus. Und dank der Watchfaces kann man sie immer individuell anpassen - von spotlich, über sportiv elegant, bis hin zu noblem Chronografen-Design!

Von den Funktionen erwarte ich mir noch gar nicht so viel. Hier stehen wir eben noch am Anfang. Aber ich erwarte z.B. einen schnellen Blick auf Anrufe, Nachrichten (Messenger etc.), wenn ich unterwegs bin und das Smartphone nicht aus der Tasche holen will oder beim Autofahren bin (da gehört das Handy nämlich nicht in die Hand!).

Außerdem bin ich ein Fan von Google Now! Da kann man noch viel viel mehr drauß machen! Und diese Infos passen auch auf das Smartwatch-Display (Sport: Liveticker, Spielstand-Info,.... / Wetter / Breaking News /...).

Und wenn ich für den Sport dann keinen extra Fitness-Tracker - die ja schon recht belibt sind - mehr brauche, sondern das auch schon integriert ist, dann ist das auch "nice". Klar, nicht lebensnotwendig, aber eben "nice to have".

bearbeitet von mlerch
Blödsinn korrigiert!

Ich konnte Smartphones bislang noch nicht viel abgewinnen. [...]die sahen alle wenig nach einer Uhr aus.

Sag bloß :haha2:

B2T: Ist die Huawei Watch eigentlich Wasserdicht? Sonst kann man die vergessen, denn das war wohl das wichtigste Feature an meiner Moto 360.

Manchmal schreibe ich auch einen Blödsinn.....aber so sehe (und freue) ich mich wenigstens, dass einer wirklich liest, was ich schreibe!

Die Huawei Watch ist IP67 zertifiziert. Das reicht für den Alltag absolut aus, so lange man kein Berufstaucher ist! ;)

Hehe na klar, deine Beiträge sind immer höchstinformativ :biggrin:

Das ist gut, IP67 hatte ich bei der Moto auch. Das Gehäuse war dicht, nur das Lederarmband hat ein wenig gelitten.

Howdy,

in 200 Meter Wassertiefe mal schnell Mails checken, das wärs doch, hat jedem Taucher gefehlt :haha2:

Gruß Thommy

@mlerch,

gefallen tut mir die Huawei Watch auch richtig richtig gut, ist wirklich ein super schickes Teil. Rein optisch stehe ich da voll hinter dir.

Meine Vorbehalte gründen in der jahrelangen Nutzung schon ziemlich großer Digitaluhren. (Warum auch immer gerade die so groß sein müssen, bestimmt wegen des riesigen Uhrwerks ;))

Schon mit denen hatte ich Schwierigkeiten, die Uhr zum Ablesen unter meinen engen Blusenmanschetten hervor zu bekommen. Wie soll das erst mit aufwendiger Bedienung und noch dickeren Uhren funktionieren?

Auf den Fotos werden ja zumeist kurzärmlige Sachen getragen, was für mich hierzulande aber keine praktikable Lösung darstellt, zumindest nicht ganzjährig. ;)

Howdy,

in 200 Meter Wassertiefe mal schnell Mails checken, das wärs doch, hat jedem Taucher gefehlt :haha2:

Endlich "in Ruhe" abtauchen und trotzdem die Börsenkurse im Blick - für manch einen nicht unwichtig! :icon_lol:

@Sarah77

Das Problem habe ich natürlich mit meinen "Pranken" eher nicht. Da ich eh bereits eine recht voluminöse Uhr trage, wäre das keine große Umstellung für mich.

Da ich beruflich auch meist mit langärmeligem Hemd unterwegs bin, habe ich mir angewönt die Uhr vor dem Ärmel zu tragen, bzw. leicht überlappend.

Ich denke aber, dass viele Frauen mit "typischen" schmalen Handgelenken hier nicht angesprochen werden.

Allerdings dürfte es (derzeit) noch nicht wirklich möglich sein, die Bauart deutlich kompakter zu gestalten. Eventuell kommt das ja dann mit Deinem Wunsch, eine Smartwatch ohne viele Features, sondern einfach eine Uhr mit zu wechselnden Watchfaces und einfachem/grundlegendem Funktionsumfang - wie auch immer dieser aussieht.

Ja einfach mal dünner machen geht zur Zeit wohl noch nicht, sonst gäbe es da bestimmt schon Modelle. Aber vielleicht könnte man Teile (Akku) ins Armband auslagern, hatte ihrendwo schon von so einem Projekt gelesen. Aber selbst wenn ist mir klar, dass das noch dauern wird.

Die schmalen Handgelenke sind ein Problem, stimmt aber das deutlich größere sind die sehr eng anliegenden Ärmel, wenn man von Berufswegen meist Blusen trägt. Ich hatte auch schon versucht, meine Uhren obendrüber zu tragen aber mit der Zeit haben sie mir dabei zu viele Kratzer abbekommen.

Dies sollte zwar beim Glas heute kein Problem mehr sein aber auch die Metallränder hatten etwas abbekommen und so etwas möchte ich bei einem für mich doch recht teuren Gerät unbedingt vermeiden.

Vielleicht könnte man den Metallrand auch noch irgendwie schützen, dann wäre dieses Problem gelöst.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar hinterlassen zu können


×